Hardheim

Mehrfachnutzung des Hardheimer Jugendhauses Gedächtnistraining, Nachbarschaftshilfe, Teestube und „Café international“ haben hier inzwischen ihr Domizil

„Die Arbeit fruchtet, wir fügen etwas zusammen“

Archivartikel

Hardheim.„Uns freut es, dass das Jugendhaus sich zu einer Art Mehrgenerationenhaus in direkter Nachbarschaft zu Schule und Kindergarten entwickelt hat, dass die Jugendlichen dabei nicht verdrängt wurden und hier im Kleinen Menschen zusammengebracht werden“, würdigte Hauptamtsleiter Lother Beger den Erfolg des „Inka“-Projektes.

Zum einen gibt es hier nach wie vor das Jugendhaus. Dieses hat

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3033 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00