Hardheim

Stellungnahmen

„Ein guter Tag für Baden-Württemberg“

Hardheim.Stellungnahmen zur Aufrüstung der Bundeswehr:

Der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl: Es ist ein guter Tag für den Bundeswehrstandort Baden-Württemberg! Schon immer beheimatete das Land gerne die Standorte der Bundeswehr und das wird auch in Zukunft so sein. Schön, dass Hardheim diese Tradition fortführt und künftig Heimat für ein neues Panzerbataillon sein wird.

Die enge Verbundenheit des Landes Baden-Württemberg mit der Bundeswehr hat Tradition – die Zusammenarbeit zwischen den in Baden-Württemberg stationierten Streitkräften und der Landesregierung ist vertrauensvoll und von gegenseitigem Respekt geprägt. Die Bundeswehr trägt zusammen mit der Polizei, der Feuerwehr und den Katastrophenschutzeinheiten dazu bei, dass sich die Menschen in unserem Land sicher fühlen können. Denn neben ihrem militärischen Auftrag steht die Bundeswehr mit ihren personellen und technischen Möglichkeiten im Not- und Katastrophenfall rasch und effektiv den Sicherheitsbehörden zur Seite.

Manfred Schnabel, Präsident der IHK Rhein-Neckar: Die nunmehr klare Perspektive für die Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim wird von der IHK Rhein-Neckar sehr positiv bewertet. Die Stationierung eines neuen Bataillons ist für Hardheim und den gesamten Neckar-Odenwald-Kreis von großer struktureller Bedeutung. Die Bundeswehr wird dadurch zu einem großen Arbeitgeber sowie einem wichtigen Auftraggeber für die mittelständische Wirtschaft. Dem Einzelhandel und dem Dienstleistungsgewerbe vor Ort verschafft sie zusätzlichen Umsatz und schafft so indirekt weitere Arbeitsplätze. Die IHK hat den Konversionsprozess im Neckar-Odenwald-Kreis und im gesamten IHK-Bezirk eng begleitet. Ziel des IHK-Engagements war es, die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen von Standortaufgaben auf die regionale Wirtschaft zu begrenzen. Daher hatte sich die IHK in der Vergangenheit gegen eine mögliche Schließung der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim ausgesprochen. i.E./ Bilder: IHK Rhein-Neckar / Chaperon.