Hardheim

NABU-Ortsgruppe Hardheim Verein stellte sich auf der Führungsebene neu auf / Windkraft, Amphibien und Biber beschäftigten die Naturschützer / Mitglieder geehrt

Eine bewährte Lösung im Vorstand

Archivartikel

Nachdem die Hardheimer Ortsgruppe des NABU von einem Trio geleitet wurde, führt nun mit dem neuen und alten Vorsitzenden Bernhard Heß wieder eine Person den Verein.

Hardheim. Ehrungen und Neuwahlen standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung der NABU-Gruppe Hardheim, die am Freitag im „Badischen Hof“ stattfand. Das bisherige Vorstandstrio wurde von Bernhard Heß abgelöst.

Amphibien bei der Wanderung

Passende Worte zur Begrüßung fand Vorstandssprecher Jürgen Lesch, der direkt in die Vereinsberichte einstieg. Im Jahresrückblick verwies Lesch zunächst auf die Kontrolle und Reinigung zahlreicher Vogelnistkästen und die Pflege von über 100 Obstbäumen, ehe er sich der Amphibienwanderung widmete. V

Von Februar bis Mai 2017 wurden am Bücholdsee 1597 Tiere bei der Hinwanderung und 527 Tiere bei der Rückwanderung gezählt, während in der Breitenau 1137 Amphibien bei der Hinwanderung über die Straße verbracht wurden. In Rippberg zählten die Ehrenamtlichen 1345 Tiere bei der Hinwanderung und 463 Tiere bei der Rückwanderung. „Insgesamt gingen die Zahlen gegenüber den Vorjahren recht deutlich zurück“, bemerkte Jürgen Lesch. Ein am Rippberger See geplantes Bauvorhaben eines ortsansässigen Unternehmens laufe auch durch das Einschreiten der dortigen Bürgerinitiative aufgrund zu erwartender Lärmbelastung nicht wie im ursprünglichen Sinne geplant.

Erfreut zeigte sich Lesch über die zahlreichen Helfer. „Das läuft alles relativ selbstständig und solide“, hielt er fest, um zum Thema „Windkraft“ überzuleiten. Bereits seit 2016 ist die NABU-Gruppe konstruktiv in Planung und Bau des Bürgerwindparks Gerichtstetten involviert. Im April 2017 brachte man in jenem Bereich über 60 Nistkästen und Fledermaushöhlen an. Zur Situation im Gebiet „Kornberg/Dreimärker“ reichte man eine Stellungnahme ein.

Im Laubertal bei Schweinberg traf man sich mit Vertretern des Regierungspräsidiums Karlsruhe, des Landratsamts, des Maschinenrings, des Landschaftserhaltungsverbands und der Gemeinde, um den Erhalt der Artenvielfalt zu besprechen. Durch unzureichende Obsterträge musste die geplante Streuobstaktion mit Kindern entfallen. „Eine Neuauflage wird aber ins Auge gefasst“, ließ Lesch wissen. Weiterhin galt sein Dank Gertrud und Peter Rückert, die im Walldürner Naturschutzgebiet „Lappen“ sowie im Verbandsindustriepark heuer Vögel 63 verschiedener Gattungen zählten und damit den niedrigsten Stand seit Jahren notierten, sowie Ralf Endele für die Pflege der Homepage.

Im Ausblick auf 2018 informierte er, dass die NABU-Gruppe derzeit über 163 Mitglieder verfügt und die Amphibienbetreuung „wie gehabt durchgeführt wird“. Aktuell stecke man in Gesprächen mit dem Regierungspräsidium und Landschaftserhaltungsverband, um in der Breitenau eine durchgängige Leiteinrichtung zu erstellen. „Dann wäre eine Betreuung in diesem Bereich künftig nicht mehr erforderlich“, erklärte Lesch.

Die beiden inzwischen in Hardheim angesiedelten Biber werden beobachtet. In Zusammenarbeit mit dem Odenwaldklub plane man, im Herbst rund 30 Nistkästen neu anzubringen.

Auf den Kassenbericht von Wolf-Rüdiger Heß folgte der Prüfbericht, in dem Johannes Sitterberg und Hermann Roßmann ihm akribische und plausible Buchführung attestierten.

Die Neuwahlen des Vorstands ergaben strukturelle Veränderungen. Statt dem bisher operierenden Sprecherteam (Jürgen Lesch, Josef Scheurich und Wolf-Rüdiger Heß) leitet den Verein nun wieder Bernhard Heß als Vorsitzender. Er hatte bereits 24 Jahre als Vorsitzender gewirkt und wird von Marko Kilian als Stellvertreter unterstützt. Als Schriftführer fungiert Jürgen Lesch, während Wolf-Rüdiger Heß als Kassier bestätigt wurde. Kassenprüfer sind weiterhin Johannes Sitterberg und Hermann Roßmann.

Geehrt wurden Lena Trabold für zehnjährige Treue sowie Bertram Beuchert, Christine Böhm, Walter Bundschuh, Gerhard Geiger, Norbert Herberich, Bernhard Heß, Johanna Leiblein, Vitus Lotter und Karin Schwarz für jeweils 30 Jahre Vereinszugehörigkeit.