Hardheim

Hardheimer Unternehmen erfolgreich auf internationalen Messen „Gifa“ und „Metec“ in Düsseldorf setzten wieder Akzente / Reges Interesse an „intelligenten Systemen“

Eirich hat Energieeffizienz und digitale Lösungen im Blick

Hardheim.Alle vier Jahre wieder finden Ende Juni die internationalen Messen „Gifa“ und „Metec“ in Düsseldorf statt. Dies sind die weltweit bedeutendsten Fachmessen für den Stahl- und Gießereisektor, die Plattform für Begegnungen und Geschäfte.

Es ist ein einzigartiges Konzept – und es bringt einzigartige internationale Kontakte. Rund 72.500 Besucher aus 118 Ländern wurden an den fünf Messetagen in den Messehallen begrüßt. Bei der Maschinenfabrik Gustav Eirich erzielten die Bereiche Metallurgie („Metec“) und Gießerei („Gifa“) in den letzten Jahren mehr als 50 Prozent des Auftragseinganges. Damit war klar, dass Eirich wieder mit zwei Messeständen vertreten sein wird.

Beide Messen sind sehr international ausgerichtet, so dass in Summe auch rund 50 Eirich-Mitarbeiter und Vertretungen aus der ganzen Welt nach Düsseldorf reisten, um während der fünf Tage Kunden aus der ganzen Welt zu begrüßen.

Die Zahl an neuen Projekten ist, nach vielen Rekordmonaten, in diesen beiden Branchen langsam rückläufig. Optimierungen von Bestandsanlagen werden trotzdem in den nächsten Jahren eine wachsende Rolle spielen.

Im Fokus bei Eirich standen neben neuen Maschinentypen vor allem die Themen Energieeffizienz und digitale Lösungen im Rahmen von Industrie 4.0 zur Optimierung der Kundenprozesse. Auf den Messen konnten Besucher sich über wegweisende Technologien informieren, von der kleine Familienbetriebe bis zu Großkonzernen profitieren. Für die sehr energieintensiven Stahlwerke und die Gießereien bedeuten Energieeinsparungen ein großes wirtschaftliches Potenzial. Optimierte und stabile, automatisierte Prozesse in der Produktion, so genannte „Intelligente Systeme“, unterstützen die genannten Industrien, um richtungsweisende Qualität sicher zu stellen. Mit einem Konzept der durchgängigen Datenintegration, vernetzten Prozessen und Eirich-Softwaremodulen, wie zum Beispiel „SandExpert“, können Gießereien mit einer präventiven Formstoffsteuerung eine autonome Formstoffaufbereitung realisieren und schaffen damit die Grundlage für die genuine Gießerei 4.0. Ähnliches wird durch Eirich auch in Stahlwerken erprobt, um mit KI (Künstlicher Intelligenz) große Mengen an Daten zu analysieren und damit die Anlagen effizienter zu betreiben. Die Relevanz solcher Themen zeigten das rege Interesse an den neuen Lösungen des Hardheimer Maschinen- und Anlagenbauers und die konkreten Anfragen, die jetzt alle abgearbeitet werden müssen.