Hardheim

Walter-Hohmann-Schulverbund Kennenlerntage

Erlebnisreiche Tage fernab des normalen Unterrichts

Hardheim.Gemeinsam mit ihren Lehrern verbrachten die fünften Klassen des Walter-Hohmann-Schulverbunds ihre Kennenlerntage. Nach der Gepäckabgabe ging es mit dem Bus nach Buchen, wo die Schüler kurz Zeit hatten, die "Alla-Hopp-Anlage" zu besuchen, ehe die Reise mit dem Zug fortgesetzt wurde. Während die Klasse 5b den Zug in Bödigheim verließ, um zu Fuß einen Abstecher in die Eberstadter Tropfsteinhöhle zu machen und danach weiter nach Seckach zu wandern, fuhr die Klasse 5a direkt nach Seckach und lief vom Bahnhof aus in die Klinge.

Fernab vom normalen Unterricht lag in diesen drei Tagen das Hauptaugenmerk auf dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Erleben der Gemeinschaft. In Selbstversorgerhäusern stand unter diesem Leitgedanken für beide Klassen ein buntes Programm auf dem Plan; kooperative Übungen im Haus und in der Natur bildeten den Hauptteil. Neben der Vorbereitung der Klassensprecherwahl und der Wahl des Klassensprechers kam die frei verfügbare Zeit auf dem Spielplatz oder rund um das Haus nicht zu kurz.

Auch bei der Vorbereitung der Mahlzeiten mussten die Schüler selbst tätig werden. Unterstützung erhielten sie von den begleitenden Lehrkräften Ines Kemper, Frank Schobel, Julia Wollenschläger und Nadine Dedio sowie Schulsozialarbeiter Christian Parth.

Der Dank aller Beteiligten galt der Arnold-Hollerbach-Stiftung für die finanzielle Unterstützung, welche die Kennenlerntage erst ermöglicht. Nach drei erlebnisreichen Tagen, die allen Beteiligten viele Erfahrungen und Spaß bereitet haben und zu einem Zusammenwachsen der Klassen geführt haben, traten alle gemeinsam die Heimreise an. ad