Hardheim

Qualität muss stimmen Ein mittelständischer Maschinenbauer erschließt neue Branchen / Auftragsbücher sind gut gefüllt

Firma Eirich vor neuen Herausforderungen

Archivartikel

Hardheim.Es gibt viele Einflüsse, welche die Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co KG bewegen – seien es wirtschaftliche, soziale oder ökologische Aspekte. Eines ist unbestritten – auf die Qualität der Produkte dürfen diese Einflüsse keine Auswirkungen haben. Die Qualität ist daher ein entscheidender Faktor, wenn es um die langjährigen Kundenbeziehungen geht. Sie sichert somit die Grundlage der Produktion an den Standorten in Hardheim und Külsheim.

Für Eirich stand dieses Jahr die Zertifizierung nach neuer Revision der Qualitätsnorm ISO 9001 auf dem Plan. Inhaltlich werden hier neue Schwerpunkte gegenüber der ISO 9001:2008 gesetzt. Größeren Fokus bekommen die ganzheitliche Betrachtung einer Organisation und ihrer interessierten Parteien, die Chancen- und Risikenbewertung innerhalb einzelner Abläufe sowie Transparenz der Leistung durch Kennzahlen. Im Juni 2018 erfolgte die Auditierung durch die Dekra, welche Eirich erfolgreich absolviert hat und sich somit als zertifiziertes Unternehmen nach DIN EN ISO9001:2015 ausweisen darf.

Erfolgreiche Zertifizierung

Der Kunde steht im Mittelpunkt beim traditionsbewussten Familienunternehmen, das mittlerweile 155 Jahre besteht. Hieraus entstehen immer neue Anforderungen an die Produkte und Leistungen. Aktuell beeinflusst das Erschließen neuer Märkte den Produktionsstandort. Der Eintritt in Branchen wie Li-Ionen-Batterien, Lebensmittel und Pharma stellt Eirich vor neue Herausforderungen. Diese Branchen sind sehr anspruchsvoll und setzen neue Schwerpunkte für die Eirich-Produkte.

Wer früher einen Eirich-Mischer beim Kunden gesucht hat, der wurde oftmals an relativ schmutzigen Orten einer Produktion fündig. Bei diesem neuen Kundenfeld hingegen befinden sich die Eirich-Mischer und deren Verfahrensaufgabe in einer sauberen Umgebung bis hin zu Reinräumen. Hierbei steht neben der Unempfindlichkeit der Eirich-Maschinen vor allem eine gute und rückstandslose Reinigung im Fokus der Kunden.

Erschließung neuer Märkte

Auf die Anforderungen dieser neuen Märkte wird sich das Unternehmen einstellen müssen, wobei auch die bestehenden Märkte weiter zu pflegen und auszubauen sind. Diese breitere Aufstellung macht Eirich robuster gegen volatile Bewegungen einzelner Märkte und ist somit ein Baustein für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft.

Den Auswirkungen dieser Veränderung sieht sich auch das Eirich-Qualitätsmanagement ausgesetzt. Am Standort Hardheim wird daher eine Messkabine in die frühen Produktionsschritte integriert. Die Mitarbeiter werden dort mit modernster Technik bei ihrer Arbeit unterstützt. Ebenso werden alle Abläufe von der Bestellung bei Lieferanten bis hin zur Auslieferung der fertigen Maschinen angepasst, um ein ausgezeichnetes Produkt im Sinne der „Guten Herstellpraxis (GMP)“ zu erzeugen.

Eine weitere Herausforderung sind einer Pressemitteilung des Unternehmens zufolge die gut gefüllten Auftragsbücher bei Eirich. Die Produktion ist ausgelastet. Um marktgerechte Lieferzeiten beibehalten zu können, müssen verschiedene Teile außer Haus gefertigt werden. Eine gleichbleibende Qualität wird hier durch eine gezielte Auswahl und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Lieferanten gewährleistet. „Die Qualität stimmt“, das bestätigen die Kunden. Dies wird hausintern durch eine historisch niedrige Reklamationsquote untermauert. Die Ausrichtung von Eirich wird durch neue Vorgehensweisen im Qualitätsmanagement unterstützt und bestätigt einmal mehr die Notwendigkeit zu kontinuierlichem Wandel als bestimmenden Erfolgsfaktor.