Hardheim

Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen Wallfahrt nach Walldürn

Gemeinsam auf der Suche nach dem Frieden unterwegs

Hardheim.Die gemeinsame „Fuß-Wallfahrt der „Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen im Madonnenland“ zum Heiligen Blut“ in Walldürn fand am Sonntag statt. Die Fuß-Wallfahrt griff das Thema „Suche den Frieden und jage ihm nach“.

Trotz des Hardheimer Sommerfestes fanden sich rund 20 Personen um 5.45 Uhr an der Steinemühle ein zum Abmarsch mit Pfarrer Andreas Rapp und Gemeindereferentin Claudia Beger sowie dem „Team Zeit für Neues“ (Gemeindepraktikant Adrian Ambiel, Renate und Wolfgang Kaufmann und Christiane und Manfred Weihbrecht), welches diverse Meditationstexte vorbereitet hatte für das Anliegen des Friedens in einer friedlosen Welt.

Ortsteile und Höpfinger mit dabei

An der Steinemühle traf man sich gemeinsam mit einer Fußgruppe aus Schweinberg. In Höpfigen schlossen sich erstmals die Höpfinger Wallfahrer zusammen mit der Musikkapelle Höpfingen und eine Fußgruppe aus den Höhengemeinden (Rütschdorf, Vollmersdorf und Dornberg) an.

80 Wallfahrer

Die beachtliche Gruppe von zirka 80 Personen ging gemeinsam betend und singend weiter nach Walldürn. In der dortigen Innenstadt kamen noch die Pilgergruppen des oberen Erfatals, mit den Ortsteilen Bretzingen, Erfeld und Gerichtstetten, dazu.

Familiengottesdienst

In Walldürn wurde die große Pilgergruppe von den Walldürner Ministranten abgeholt zum feierlichen Einzug in die Basilika. Im Anschluss wurde der Blutschein besucht bevor das Hochamt, welches als Familiengottesdienst gefeiert wurde, von Weihbischof Dr. Bernd Uhl aus Freiburg unter anderem zusammen mit Pfarrer Andreas Rapp zelebriert wurde. Am Ende des Gottesdienstes spendete Weihbischof Dr. Uhl den Kindern und Jugendlichen persönlich den bischöflichen Segen (die FN berichteten). En