Hardheim

Start des Hardheimer Sommerfestes Offizielle Eröffnung am Freitagabend / Musikkapelle Bretzingen spielte auf

Gemütlicher Treffpunkt für Jung und Alt

Archivartikel

Eine lockere Atmosphäre, verbunden mit Spiel und Spaß für jede Generation: Das dreitägige Sommerfest in Hardheim wurde am Freitag mit einem feierlichen Bieranstich eröffnet.

Hardheim. Die frohe Stimmung, die sich wie der vielzitierte „rote Faden“ durch das komplette Hardheimer „Sommerfest-Wochenende“ zog, war bereits beim traditionellen Bieranstich am Freitagabend auf dem Schlossplatz zu spüren: Hier gaben die Gemütlichkeit und die gute Laune den Takt an.

So freute sich auch Bürgermeister-Stellvertreterin Simone Richter über die zahlreichen Gäste aller Generationen und hob eine Besonderheit des Sommerfests hervor. „Hier arbeiten die Vereine in nicht selbstverständlicher Weise Hand in Hand zusammen, um für uns Hardheimer ein tolles Fest in die Wege zu leiten“, hielt Richter fest und berief sich auf das „für Jung und Alt sehr attraktive Rahmenprogramm, das jeden Geschmack bedient“. Richter bedankte sich bei allen Beteiligten „vor und hinter den Kulissen“. Gleichsam bildete diese Ansprache ihren Abschied als Bürgermeister-Stellvertreterin, wie sie betonte.

Nach einem kurzen Grußwort des Bundestagsabgeordeneten Alois Gerig (CDU), der auf den geselligen und gesellschaftlichen Wert des Sommerfests zu sprechen kam, würdigte BdS-Vorsitzender Elmar Günther die Hardheimer Vereine für ihren Fleiß und ihre Kreativität, womit sie das perfekte Ambiente für ein echtes „Wohlfühl-Sommerfest“ schufen. Auch galt sein Dank Marktmeister Helmut Niesner, der Gemeindeverwaltung, dem Bauhof „und allen weiteren Mitgestaltern, durch die das Sommerfest zu dem wird, was es ist“. Günther charakterisierte es als Mixtur aus „gemütlicher Treffpunkt und imposanter Leistungsschau“.

Beim zweiten Schlag

Mit launigen Worten schritt Simone Richter zum Anzapfen des Bierfasses. „Entweder klappt es gleich, oder wir haben alle was zum Lachen“, merkte sie scherzhaft an. Das Glück war ihr hold: Beim zweiten Anstechen traf sie das Fass und schenkte das von der durch Braumeister Wunderlich vertretenen Herbsthäuser Brauerei gespendete Freibier aus. Natürlich durfte – sozusagen als Einstimmung auf die folgenden Tage (siehe Sonderseite) – auch fleißig mitgeschunkelt werden: Ein Garant für beste musikalische Umrahmung mit heiteren und schwungvollen Pop-Adaptionen und Volksliedern war einmal mehr die von Melanie Ehrenfried dirigierte Musikkapelle Bretzingen.

Info: Weitere Bilder sind im Internet unter fnweb.de in einer Galerie zu finden.