Hardheim

Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen Pfarrgemeinderat tagte

Gleich vier Jugendliche zu Freiwilligendienst bereit

Hardheim Höpfingen.Der Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen traf sich jüngst in Waldstetten. Nach der Begrüßung und dem geistlichen Impuls stellten Tabea Gaukel und Marc-Maurice Lindl (Höpfingen) ihren geplanten Freiwilligendienst im Ausland vor. Beide berichteten von ihrem kommenden Auslandsaufenthalt in Peru, der durch die Erzdiözese Freiburg betreut wird.

Auch Svenja Böhrer (Höpfingen) und Lisa Ritter (Gerichtstetten) werden ab August ein freiwilliges Jahr im Ausland antreten. Dort sind sie in das Pfarrei- und Gemeindeleben eingebunden und bringen sich in verschiedenen Projekten im Rahmen ihrer Fähigkeiten und Begabungen in den Bereichen Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit ein.

Anschließend richteten die Pfarrgemeinderäte ihre Aufmerksamkeit auf die Aktivitäten in den einzelnen Pfarreien. Hier wurden besonders die gelungenen Flurprozessionen, der Lyricsabend in Höpfingen, der Abend mit Lesung von Pfarrer Andreas Knapp und die 72-Stunden-Aktion benannt. Die Projektaufgabe für die 27 Kinder und Jugendlichen lautete: „Gestaltung von Troststationen auf dem Hardheimer Friedhof“.

Der Projektauftrag auf einem Friedhof war schon etwas Besonderes und bedeutete zusätzlich, dass sich die Kinder und Jugendlichen an einem sehr sensiblen Ort betätigten. Während der 72-Stunden-Aktion sind immer wieder die Friedhofsbesucher mit der Hardheimer Gruppe ins Gespräch gekommen und haben viele positive Rückmeldungen gegeben.

Aus dem Stiftungsrat berichtete Pfarrer Rapp. Die Pfarrgemeinderatswahlen im kommenden Jahr wurden in den Blick genommen und einige Räte gaben schon ihre Zustimmung zur weiteren Kandidatur.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde noch mal auf das Pfarr- und Feuerwehrfest hingewiesen. Die Sitzung schloss Manfred Weihbrecht mit einem Gebet. ub