Hardheim

50 Jahre Pfarrgemeinderat Engagement wird gewürdigt

Gottesdienste für Ehemalige und Aktive

Archivartikel

Hardheim/Höpfingen.Vor 50 Jahren wurden im Erzbistum Freiburg erstmals Pfarrgemeinderäte gewählt. Seit fünf Jahrzehnten sind die ehrenamtlichen Mitglieder dieses Gremiums nun mitverantwortlich für die Seelsorge in den Pfarreien.

Lebendiges Gemeindeleben

Sie stellen die Weichen für ein lebendiges Gemeindeleben und setzen sich dafür ein, möglichst viele zu beteiligen. Sie kümmern sich um die Glaubensweitergabe, um soziale Dienste und die Ökumene, in den letzten Jahren entwickelten sie in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam neue Formen der Liturgie und sehen es als ihre Aufgabe, das Zusammenwachsen der einzelnen Pfarrgemeinden zur Seelsorgeeinheit zu fördern.

In Zusammenarbeit mit Gruppen und Kreisen der Gemeinden engagieren sie sich in der Gestaltung von Gottesdiensten und versuchen all die verschiedenen Gruppierungen, Verbände und Einrichtungen im Blick zu behalten, zu vernetzen und Wert zu schätzen.

Neuem den Weg bereiten

Auch die Verwaltung der Finanzen liegt, gemeinsam mit dem Pfarrer, seit einigen Jahren auch in Zusammenarbeit mit der Verwaltungsbeauftragten der Verrechnungsstelle in den Händen des Stiftungsrates. Der zugewiesene Etat will verwaltet, nötige Renovationen durchgeführt, Bauvorhaben umgesetzt und Neuem der Weg bereitet werden.

Das Jubiläum nimmt das Seelsorgeteam der SE Hardheim-Höpfingen im Madonnenland zum Anlass, allen verstorbenen Räten in Gottesdiensten zu gedenken und sowohl die aktiven, als auch bisherigen Pfarrgemeinderäte zu diesen Gottesdiensten einzuladen. Da aufgrund technischer Probleme vor einigen Jahren Daten gelöscht wurden, mussten diese in den Archiven neu zusammengetragen werden.

Die stolze Zahl von 420 Gemeindemitgliedern, die sich in diesen 50 Jahren von einer bis zu sieben Wahlperioden zur Verfügung gestellt und sich eingesetzt haben, ist Anlass für ein „Vergelt’s Gott“. Die Feier der Heiligen Messe in den verschiedenen Ortschaften soll ein Zeichen des Dankes sein, aber auch deutlich machen, wie wichtig dieses Gremium für eine gute Entwicklung einer Gemeinde und über die Ortsgrenzen hinaus, einer Seelsorgeeinheit ist.

Gemeinsam Weg suchen

Gleichzeitig steht im Jahr 2020 auch die Wahl zum neuen Pfarrgemeinderat an. Gerade in einer Zeit der Veränderung, Neuorientierung und der Vakanz ist es immens wichtig, ein starkes Team aus Ehren- und Hauptamtlichen Mitarbeitern zu formen, die gemeinsam Wege suchen und den Raum bereiten, um den Glauben in der Welt von heute zu leben und weiterzugeben.