Hardheim

„Freundeskreis Pater Paul“ Neuigkeiten vom in Ghana lebenden Paul Kapochina

Großes Herz für Kinder

Archivartikel

Hardheim.Der „Freundeskreis Pater Paul“ hat sich die Unterstützung des in Ghana lebenden und wirkenden Paters Paul Kapochina zum Ziel gesetzt.

Nachdem der Geistliche bei seinem Besuch in der Erftalgemeinde im Juli 2018 eine Spende der Kolpingsfamilie und weiterer engagierter Hardheimer entgegennehmen durfte, informierte er kürzlich über nun laufende Projekte, die er zum Teil auch über diese Spenden finanziert und ermöglicht.

In seinen Briefen berichtete er ausführlich über seine seelsorgerische Tätigkeit und die Unterstützung, die er alten, kranken, behinderten und bedürftigen Menschen zukommen lässt.

So nimmt er sich etwa einem erblindeten Ehepaar mit zwei Kindern an, denen er unter anderem Saatgüter und Nahrungsmittel zukommen lässt. Weiteres Saatgut verteilt er an Bedürftige, eine mittellose Witwe mit vier Kindern, Leprakranke sowie ein Waisenhaus, das ihm besonders viel bedeutet.

Sein großes Herz für Kinder erfahren auch seine kleinsten Schützlinge. Dabei handelt es sich um wenige Monate alte Zwillinge, deren Mutter bei der Geburt starb. Da ihr Vater nicht bekannt ist und noch ermittelt wird, befinden sich die Babys derzeit in der Obhut ihrer Großmutter.

Regelmäßig besucht Pater Paul das Haus und erkundigt sich nach dem Wohlbefinden der Kleinen. Er kommt freilich nicht mit leeren Händen und bringt spezielle Babynahrung und Milch mit, die er unter anderem mit den Hardheimer Spendengeldern einkauft.

Zahlreiche Bilder fügte der 55-jährige Geistliche, der seine Freunde in Hardheim während der letzten Jahre mehrfach besucht hatte, seinem Schreiben bei. Er zeigte sich so erfreut wie dankbar für die rege Spendentätigkeit des „Freundeskreises Pater Paul“. ad