Hardheim

Gemeinsames Feuerwehr- und Pfarrfest in Hardheim Verständnis und Offenheit auf allen Seiten / Programm vom 22. bis 24. Juni / 125 Jahre Erftaldom

In großem Gemeinschaftsprojekt werden Kräfte gebündelt

Hardheim/Höpfingen.Am Wochenende vom 22. bis 24. Juni feiern die Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen und die Feuerwehr Hardheim gemeinsam das große Feuerwehr- und Pfarrfest und damit auch den 125. Geburtstag des Erftaldoms die FN berichteten). Die Planungen für dieses gemeinschaftliche Projekt geht nun schon in die Endphase und so traf sich am Montag das Organisationsteam.

Rückblickend auf die Anfänge der gemeinsamen Unternehmung erklärte Gemeindereferentin Claudia Beger: „Als in der Vereinsvertreterversammlung klar wurde, dass in diesem Jahr das Patrozinium auf den regulären Festtermin der Feuerwehr fällt, war zunächst bei allen Beteiligten Betroffenheit und Unsicherheit spürbar.Auf beiden Seiten waren schon Vorplanungen gelaufen, bei der Anmeldung des Pfarrfestes im Kalender der Gemeinde Hardheim seitens der Pfarrgemeinde schon im Jahr 2018 war die Doppelung mit dem traditionellen Termin der Feuerwehr noch nicht ersichtlich. Und bei den Verantwortlichen der Feuerwehr hätte eine Verschiebung des Festes gute und fest verankerte Traditionen aufgehoben.“ Das wollte keiner. So haben sich die die Vertreter aus dem Pfarrgemeinderat und der Vorstand der Feuerwehr an einen Tisch gesetzt und über den Vorschlag beraten, aus der Not eine Tugend zu machen.

„Im ersten Treffen war gleich eine große Offenheit spürbar, aufeinander zuzugehen und gemeinsam neu zu denken. Nach Abwägen der Vor- und Nachteile ging der Vorschlag, ein gemeinsames Fest in Angriff zu nehmen, sowohl in die Beratung des Pfarrgemeinderates, als auch in die Abteilungssitzung der Feuerwehr“ bemerkt Hermann Schwinn. „Zwei Feste parallel, eines vor dem Feuerwehrgerätehaus und das andere im Pfarrheim wollte niemand. Und schnell war man sich einig, dass mehr möglich ist, wenn die Kräfte gebündelt werden“, ergänzte Pfarrgemeinderat Helmut Hornbach. Michael Grimm von der Feuerwehr merkte an, dass er nicht gedacht habe, auf so viel Offenheit und Verständnis auf allen Seiten zu stoßen.

Nach positiven Abstimmungen in beiden Gremien haben sich dann Vertreter von Feuerwehr und Pfarrgemeinde zusammengetan und einen Rahmen erarbeitet, der dem dreitägigen Fest auf dem Schlossplatz eine größere Dimension verleiht, beginnend am Samstag mit Bieranstich und Festbetrieb, der am Abend durch eine Bar ergänzt wird. Musikalisch umrahmt die Band „skip-jack“, den sommerlichen Abend vor der Kulisse des Schlosses.

Dass die Planung von Pfarrgemeinde und Feuerwehr so miteinander zu verbinden und zu einem großen Ganzen zusammenzuführen sind, hätte Tobias Zeller nicht erwartet, wie er im Gespräch erwähnt:

„Zum 125-Jahr-Jubiläum des Erftaldoms am Sonntag wird der Kirchenchor in Kooperation mit Musikern des Musikvereins Schweinberg den Festgottesdienst um 10.30 Uhr feierlich mitgestalten.“, merkt Marianne Berberich an.

Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch wurde von Pfarrer Andreas Rapp eingeladen dem Patroziniumsgottesdienst vorzustehen. „Zu dieser Feier als Seelsorgeeinheitsgottesdienst ist die gesamte Seelsorgeeinheit willkommen, es wird keine andere Eucharistiefeier parallel in den Pfarrgemeinden gehalten. Kinder und junge Familien treffen sich zur gleichen Zeit im Pfarrheim, um das Thema ’Bau-mit’ im Kinderwortgottesdienst vor dem Hintergrund des Geburtstagsfestes des Erftaldomes zu beleuchten. Sie kommen gegen Ende zur Messe in die Kirche dazu.“, informiert Pfarrgemeinderätin Simone Schmidt.

Für den Festbetrieb und die Bewirtung an den Essensständen sorgen sowohl Feuerwehr als auch Pfarrgemeinde gemeinsam. Neben den bewährten Mahlzeiten wird an allen Tagen ein veganes Gericht angeboten. Mirjam Kraus erinnerte in diesem Zusammenhang an den „Testlauf“ im Rahmen des Fastenessens.

Für die Kaffeebar zeichnet die Kfd, unterstützt vom Team um Silvia Schwinn, verantwortlich. Hierfür wird die Erftalhalle zum Café umgestaltet, das bei schlechtem Wetter als Ausweichmöglichkeit für den gesamten Zeitraum des Festes genutzt werden kann.

Auch an die Kleinen ist gedacht. Eine Spielstraße auf dem Schlossplatz ermöglicht den Eltern, das Fest entspannt zu genießen, während die Kleinen in Sichtweite betreut werden.

Eine Oldtimerausstellung zeigt Feuerwehrautos auf dem Kirchplatz und bildet die Verbindung von Festplatz und Erftaldom, wo ab 14 Uhr regelmäßig Kirchenführungen und dazwischen Kinoprogramm angeboten wird. Ein etwa 30-minütiger Film, gedreht und geschnitten von Natascha Bienert, zeigt Pfarrer Schäfer und Walter Bechtold, die den Zuschauern die Phase der Renovation der St. Albanskirche wieder erleben lassen. Am Nachmittag begleitet die Musikkapelle Bretzingen die Gäste auf dem Schlossplatz.

Am Montag bieten die Veranstalter Mittagessen an und heißen anschließend zum Seniorennachmittag willkommen. Der Kindergarten St. Franziskus besucht das Fest und trägt mit Lied und Tanz zum Nachmittagsprogramm bei, das in einen gemütlichen Festabend mit Barbetrieb ausläuft.

Markus Ballweg, der für den Bereich Finanzen verantwortlich zeichnet, wies darauf hin, dass Feuerwehr und Pfarrgemeinde gemeinsam beschlossen haben, den Erlös nicht für Belange der Feuerwehr oder der Seelsorgeeinheit zu verwenden, sondern damit ein gemeinsames Spendenprojekt zu unterstützen. Wohin die Spende gehen soll, wird beim nächsten Planungstermin entschieden.

Schloss- und Kirchplatz werden für den Verkehr gesperrt sein. Es stehen Parkplätze an Schule, am Erfapark und bei der Firma Eirich zur Verfügung.

Die Veranstalter sind sich einig, dass diese Zusammenarbeit für alle eine Win-win-Situation darstellt und vielleicht Modellcharakter für künftige Feste haben könnte. Helfer werden noch gesucht. Wer das Fest durch seine Mithilfe, auch bei Aufbau und Abbau am Freitag und Dienstag unterstützen möchte, kann sich im Pfarrbüro Hardheim melden. Einzelpersonen, die sich einbringen, oder Kuchen spenden möchten, können dies ebenfalls über das Pfarrbüro in Hardheim, Telefon 06283/6213, oder per E-Mail an pfarramt.hardheim@se-madonnenland.de kundtun. cb