Hardheim

Eines der ältesten Zeltlager des Erzbistums Hardheimer auf der Titelseite des Konradsblattes

KjG-Teilnehmer vermitteln Freude pur

Archivartikel

Hardheim.Wie eine „Bombe“ schlug die Nachricht ein: „Das KJG-Zeltlager Hardhem“ hat es als Titelgeschichte der 36. Ausgabe des „Konradsblatt“, der katholischen Wochenzeitung für das Erzbistum Freiburg, geschafft.

Und tatsächlich, verbreiten die Hardheimer Mädchen und Jungen Spaß, Freude und Teamgeist auf dem Titelblatt und im Innern der neuesten Ausgabe. Redakteur Daniel Gerber hat seine Eindrücke beim Besuch des Lagers auf vier Seiten in Wort und Bild festgehalten. Und die waren äußerst positiv.

Gerber malt ein lebhaftes Bild, voll Lebensfreude, Kameradschaft und Freude an der Natur. Nicht zu kurz kommen die Meinungen der Lagerteilnehmer über das vorzügliche und abwechslungsreiche Essen, die spannenden Spiele und Wanderungen. Und auch Betreuer, Küchenpersonal und Lagerleitung finden in seinem Bericht würdigende Anerkennung.

Einen kurzen Rückblick über die Geschichte eines der ältesten KJG-Zeltlager der Erzdiözese Freiburg fügt Gerber ein: 51 Jahre ist es mittlerweile her, dass die Pfarrgemeinde Hardheim diese Zeltlager organisiert. Ohne Pause und immer noch lebhaft wie am ersten Tag.

Das Interesse des Konradsblattes an der Traditionsveranstaltung hat aber Edwin Gärtner (Hambrücken) geweckt, dessen Wiege in der Burggasse steht und der einer der Betreuer der ersten Zeltlager der KJG Hardheim war. Ihm ist zu verdanken, dass Hardheims Zeltlager nun überregional bekannt gemacht wurden. hs