Hardheim

Ferienprogramm „Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier“ bei der Kolpingsfamilie

Manchen Rückschlag verkraftet

Archivartikel

Hardheim.Die Würfel rollten am Dienstag bei der Kolpingsfamilie Hardheim, die im Rahmen des Ferienprogramms zum inzwischen neunten „Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier“ in den alten Kindergarten eingeladen hatte.

Vorsitzender Alexandre Ost, auf den die 2010 erstmals verwirklichte Grundidee zurückgeht, begrüßte erfreut zehn Kinder aus Hardheim und den Ortsteilen, die sich nach kurzer Einweisung ein Duell nach dem anderen lieferten. Betreut wurden sie durch Alexandre und Gudrun Ost sowie den Ehrenvorsitzenden Rudi Gärtner. Im Vordergrund des Nachmittags stand neben viel Freude ein fairer Spielverlauf. „Außerdem soll das Turnier dabei helfen, dass die Kleinen das Siegen und Verlieren lernen“, wie Alexandre Ost erklärte. Selbstverständlich gab es auch manches Stück Kuchen und ein kühles Erfrischungsgetränk.

Spannung pur

Gespielt wurde getreu echter Turnier-Atmosphäre nach traditionellen Regeln „mit Schmeißen“. Im Finale kannte die Zeit keine Zeiger mehr. Die Spannung wuchs mit jeder Sekunde an. Wenngleich auch teils einige herbe Schläge zu verkraften waren, musste ein kühler Kopf bewahrt werden: Immerhin heißt das Spiel doch „Mensch, ärgere dich nicht“. Am Abend gab es jedoch nur Gewinner. Attraktive Preise, gestiftet von diversen örtlichen Gewerbebetreibenden, wurden bei der von Alexandre und Gudrun Ost vorgenommenen Siegerehrung an die Mädchen und Jungen verteilt. Den ersten Platz belegte Simon Bechtold. Auf den zweiten Rang spielte sich Lina Haberkorn, während Samuel Weihbrecht und Lars Böhrer die dritten und vierten Plätze erreichten. Für alle anderen Spieler gab es Trostpreise. Niemand ging mit leeren Händen nach Hause. ad