Hardheim

Gelungener Umbau der Apotheke an der Post Feier mit vielen Gästen / Automatisierung des Warenlagers / Mehr Zeit für die Kunden

Moderne Technik hat Einzug gehalten

Hardheim.Der Einladung von Dr. Petra und Johannes Sitterbergs zur Feier des gelungenen Umbaus der Apotheke an der Post folgten am Samstag viele Interessenten aus nah und fern. Sie zeigten sich begeistert von dem neuen Ambiente der Apotheke und von dem großzügig gestalteten, geräumigen und lichtdurchfluteten Verkaufsraum. Besonderes Interesse fand das automatisierte Warenlager, eine technische Neuerung, die die Medikamente computergesteuert aus den Regalen holt und am Ausgabefach dem pharmazeutischen Mitarbeiter in kürzester Zeit bereitstellt.

Neben Führungen durch die neu gestaltete Apotheke war in höchst gastfreundlicher Weise für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Dr. Petra und Johannes Sitterberg nutzten begrüßten am Samstagnachmittag bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten die Gäste, darunter Bürgermeisters Volker Rohm und die Hardheimer Pfarrer Andreas Rapp und Markus Keller, und erläuterten die Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen.

Sie sprachen von fünf turbulenten Wochen für Handwerker, Apothekenteam und Kunden, weil parallel zu den Baumaßnahmen der alltägliche Geschäftsbetrieb durchgehend aufrecht erhalten wurde. "Kaum ein Stein blieb auf dem anderen" ließ Dr. Petra Sitterberg wissen. Doch das Projekt habe natürlich nicht erst im Herbst begonnen, sondern bereits Anfang 2017 habe man sich intensiv mit den Planungen beschäftigt.

Bei den Vorgesprächen mit mehreren auf Apothekenbau spezialisierten Firmen vermochte die Höpfinger Fachfirma für Laden- und Apothekeneinrichtungen von Manfred Böhrer zu überzeugen und erhielt daher den Auftrag. Die beiden Apotheker richteten Dankesworte an Böhrer für Planung, Material- und Designauswahl, Organisation und Bauaufsicht. Zahlreiche gute Details am gelungenen Umbau der Apotheke seien seiner langjährigen Erfahrung im Apothekenbau zu verdanken, betonten sie. Glücklich zeigte sich das Ehepaar Sitterberg darüber, dass es gelungen war, für so gut wie alle Umbaumaßnahmen lokale Firmen zu gewinnen. Die Zusammenarbeit sei harmonisch und rücksichtsvoll verlaufen. Jeder Handwerker habe versucht, die Betriebsabläufe der Apotheke so wenig wie möglich zu stören.

Im weiteren Verlauf ihrer Rede gingen die beiden Apotheker auf die Bedeutung des automatischen Warenlagers ein, das zukünftig die tägliche Arbeit erleichtern werde. Der Begriff "Automat" klinge zunächst unpersönlich, aber seine Nutzung bewirke gerade das Gegenteil. Denn damit verfüge das Apothekenteam über mehr Zeit für pharmazeutische Betreuung und Beratung und persönliche Gespräche mit den Kunden. Die Technik unterstütze somit das Team und erlaube eine noch bessere Betreuung der Kunden.

Das Apothekenteam habe den Änderungen der Arbeitsabläufe stets positiv gegenübergestanden, freuten sich Dr. Petra und Johannes Sitterberg. Die Mitarbeiterinnen seien stark gefordert gewesen, aber das "tolle Team" habe stets Energie und Einsatzbereitschaft gezeigt und die gute Laune bewahrt. Zu diesem Team gehörten natürlich auch die beiden Seniorchefs Marianne und Hans-Georg Sitterberg, die den Umbau mit großem persönlichen Einsatz unterstützten. Z