Hardheim

Roland Schuh feiert heute seinen 70. Geburtstag Große Verdienste in Bretzingen erworben

Musik steht im Mittelpunkt seines Lebens

Archivartikel

Bretzingen.Er war und ist Feuer und Flamme für die Musik: Insgesamt 49 Jahre lang bereicherte Roland Schuh als Organist die in der Kirche St. Sebastian und Vitus abgehaltenen Gottesdienste, leitete über 45 Jahre den Kirchenchor und verstärkte als Aktivposten die Musikkapelle Bretzingen. Am heutigen Montag vollendet er sein 70. Lebensjahr.

Geboren wurde er am 30. Juli 1948 in Hardheim und wuchs in Bretzingen gemeinsam mit seinem fünf Jahre älteren Bruder als Halbwaise auf. Der Vater starb ein halbes Jahr nach seiner Geburt. In seinem Heimatdorf besuchte Roland Schuh die Volksschule, wo er in Oberlehrer Emil Lauinger einen Förderer fand, der ihm Orgelunterricht erteilte. So lag es nah, dass der Jubilar auch das Handwerk des Orgelbauers erlernte.

Orgelbaumeister

1974 absolvierte er die Meisterprüfung und war bis zu einem schweren Arbeitsunfall 1994 in diesem Beruf tätig. Während der Genesungszeit eignete er sich umfangreiche Computerkenntnisse an und setzte seine berufliche Laufbahn bis zum Renteneintritt im Jahr 2008 als freiberuflicher Berater für Orgelbauer fort.

Die Welt der Noten und Takte bestimmte darüber hinaus auch seine Freizeit: Bereits mit 17 Jahren übernahm er 1965 das Amt des Dirigenten der Musikkapelle Bretzingen, in der er auch zahlreiche Jungmusiker ausbildete, und leitete ab 1969 zeitgleich auch die Musikkapelle Pülfringen.

Organist und Chorleiter

Zwei Jahre zuvor trat er seinen Dienst als Chorleiter des Kirchenchors St. Sebastian und Vitus an, das er anschließend bis zu seiner Verabschiedung an der Cäcilienfeier im Januar 2012 mit Elan, Fachkompetenz und Genauigkeit sowie großem Feingefühl ausübte. So komponierte Roland Schuh mithilfe spezieller Computerprogramme etwa eigene Zwischengesänge und bearbeitete später auch das Hardheimer Heimatlied.

Fernerhin war er 49 Jahre lang als Organist tätig und umrahmte in dieser Zeit nahezu jeden Bretzinger Sonntagsgottesdienst sowie in späteren Jahren auch die Freitagabendmessen. Hierfür erhielt er die Dankesurkunde der Erzdiözese Freiburg.

Zahlreiche Ehrungen

Weiterhin wurde Roland Schuh auch mit der Landesehrennadel für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Aus gesundheitlichen Gründen jedoch musste er seine Ämter in den vergangenen Jahren nach und nach aufgeben.

Sein privates Glück fand der zweifache Großvater bei seiner Frau Marietta. Die Hochzeitsglocken läuteten 1974. Dem Ehepaar wurden die Söhne Wolfgang und Heiko geschenkt. Oft unternahmen Roland und Marietta Schuh an Sonntagnachmittagen Ausflüge und besichtigten Kirchen in der näheren Umgebung, in denen Roland Schuh stolz auf Orgeln verwies, an deren Errichtung er beteiligt gewesen war.

Zu seinem heutigen 70. Geburtstag wünschen auch die Fränkischen Nachrichten Roland Schuh alles Gute. ad