Hardheim

Schul-Förderverein in Hardheim Melanie Knüttel und Melanie Grimm Nachfolgerinnen von Michael Keilbach und Marianne Berberich / Jahreshauptversammlung

Ohne den Förderverein wäre manches nicht möglich

Hardheim.Einen Wechsel an der Spitze ergab am Mittwoch die im Mensabereich abgehaltene Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Walter-Hohmann-Schulzentrums: Nach acht Jahren übergaben Vorsitzender Michael Keilbach und dessen Stellvertreterin Marianne Berberich ihre Ämter in jüngere Hände.

In seiner Begrüßung hielt Keilbach fest, dass der Förderverein auch 2018 wieder einiges geleistet habe. Und zwar nicht nur im organisatorischen Bereich an drei Vorstandssitzungen und einer Tagung mit Schul- und Fachschaftsleitung, sondern auch auf dem operativen Sektor: Hier verwies Keilbach etwa auf das dank zahlreichen Helferinnen nach wie vor bestens angenommen Schulobst-Programm, bei dem die Kinder jeden Freitag mundgerecht konfektioniertes Obst erhalten, aber auch auf die „Obstaktion“ der neunten Klassen mit der Gemeinschaft Wohneigentum sowie die Anschaffung von Bistro-Tischen, Thermoskannen, Geschirr sowie Industrie-Kaffeemaschinen für die Schule.

Finanziell übernimmt der Förderverein ein Drittel der Musikschulkosten, um die Musikschule stärker in den Schulbetrieb einzubinden. Durch dieses durch den Förderverein, die Arnold-Hollerbach-Stiftung und die Gemeinde Hardheim finanzierte Programm sollen zunächst Erstklässler an Musik herangeführt werden.

Im Rahmen der regulären Musikstunden singen die Kinder im Chor und befassen sich mit Gitarre und Orff-Instrumenten, um im regelmäßigen Wechsel alle Stationen zu durchlaufen.

Ebenso wurden mit Unterstützung der Arnold-Hollerbach-Stiftung die „Kennenlerntage“ der fünften Klassen und die Preise für die Schulbesten ermöglicht.

„Weitere Anschaffungen sind aktuell im Bereich von Werkzeugen für die Technikräume angedacht“, ließ Keilbach wissen und bedankte sich bei seinen Mitstreitern im Vorstand, Rektor Harald Mayer, Bürgermeister Volker Rohm und Hans Sieber als Geschäftsführer der Arnold-Hollerbach-Stiftung für die von Vertrauen und Ehrlichkeit geprägte Zusammenarbeit: „Wir können stolz auf das seit 2011 Geleistete sein“, erklärte er. Aktuell habe der Förderverein 115 Mitglieder.

Kassier Rainer Dietz ging auf die auf die Einnahmen und Ausgaben ein. Die Kassenprüfer Harald Löffler und Klaus Schneider lobten die sehr akribische Buchführung; Harald Löffler würdigte das enorme Engagement des Vorstands, das vor allem viel Arbeit im Hintergrund absolvierte – der Allgemeinheit kaum bewusste Tätigkeiten. Dem schloss sich Rainer Dietz an, der Hans Sieber für das konstruktive Miteinander dankte.

Voll des Lobes zeigte sich auch Bürgermeister Rohm: „Der Förderverein hilft, wo weder Schulträger noch Schulleitung Mittel zur Verfügung stehen“, betonte er und würdigte im Speziellen den „thematisch herausragenden und absolut etablierten Schulobsttag“.

Schließlich überreichte Michael Keilbach ein Präsent und nahm die Entlastung vor, der sich Neuwahlen anschlossen. Als neue Vorsitzende fungiert Melanie Knüttel, die von Melanie Grimm als 2. Vorsitzende unterstützt wird. Weiterhin gehören Schriftführerin Sonja Müller, Kassierin Birgit Eisenhauer, die Beisitzer Michael Keilbach, Anja Greß und Monika Dörr sowie die Kassenprüfer Harald Löffler und Klaus Schneider dem Vorstand an.

Melanie Knüttel bedankte sich bei Michael Keilbach, Marianne Berberich, Rainer Dietz und Roland Weimert mit Präsenten.

Rektor Harald Mayer gratulierte den Neugewählten und dem „außerordentlich erfolgreich wirkenden“ Verein, der sich durch seine erstklassige Zusammenarbeit mit dem Schulverbund auszeichne. Nicht unerwähnt ließ Mayer, dass der Förderverein auch behufs der Elternarbeit vieles bewirkt habe und „jeder Cent direkt bei den Schülern ankommt“.

Dem pflichtete Hans Sieber als Geschäftsführer der Arnold-Hollerbach-Stiftung bei. Michael Keilbach wiederum bedankte sich bei Sieber für die hilfreiche Unterstützung auch im ideellen Bereich.

In der Rubrik „Verschiedenes“ informierte Bürgermeister Volker Rohm über denkbare Methoden zur Stärkung der Mensa und Überlegungen zur Ganztagsgrundschule. ad