Hardheim

Entwicklung in der Riedstraße in Hardheim geht voran Abriss weiterer alter Häuser steht an / Neue Parkplätze sind bereits geschaffen worden

Sanierungsgebiet wird gut angenommen

Archivartikel

Hardheim.Gut angenommen wird das Sanierungsgebiet „Ried“ in Hardheim. Schon bei der Bürgerinformation im Februar diesen Jahres war das Interesse sehr groß. Inzwischen sind die ersten Häuser abgerissen, deren Bausubstanz laut Sanierungsberater Paul Keßler nicht mehr erhaltenswert war. Weitere werden folgen, nachdem die Gemeinde diese erworben hat.

Für Friedhofsbesucher wurde beispielsweise direkt neben der Friedhofsmauer durch den Abbruch alter Bausubstanz Platz für Parkplätze geschaffen. Nach dem Abriss der Anwesen Riedstraße 23 und 25 sowie eines Stallgebäudes auf dem ehemaligen Grundstück Riedstraße 45 wird dort ein neuer Bauplatz zur Verfügung stehen. Der Gemeinderat vergab in seiner September-Sitzung die Arbeiten. Im Zuge der Ried-Sanierung werden Probleme bei Grundstücksverläufen bereinigt und eine Neuordnung durchgeführt. Auch auf privater Seite hat sich bereits einiges getan. Einige Häuser wurden frisch gestrichen, andere erhielten neue Fenster oder kleinere Anbauten. An verschiedenen Stellen dieses alten Hardheimer Ortsbereiches tut sich etwas. Insgesamt ist das Sanierungsgebiet „Ried“ 4,6 Hektar groß. Der Gemeinderat hat im Oktober 2016 durch einen Satzungsbeschluss die Grenzen förmlich festgelegt, nachdem die Aufnahme in das Landessanierungsprogramm erfolgt war. i.E.