Hardheim

Walter-Hohmann-Schulverbund Erlös aus der Aktion „Wandern für die anderen“ übergeben

Schüler spenden 740 Euro

Hardheim.Im Rahmen der Projektwoche des Walter-Hohmann-Schulverbundes wurde ein Tag mit dem Deutschen Aussätzigen Hilfswerk (DAHW) gestaltet. In der Aula begrüßte Konrektorin Elke Stoy die Grundschüler, ehe Maria Hisch und Michael Röhm ihre Arbeit in verschiedenen Teilen der Welt vorstellten: Die Arbeit des DAHW besteht vor allem darin, Menschen mit Tuberkulose und anderen Erkrankungen zu helfen, Anzeichen zu erkennen und Vorsorge zu betreiben – ein Thema, das den Schülern durch eine Präsentation mit Bildern nähergebracht wurde. Ein Anliegen der DAHW-Organisation ist es, Kindern das Wissen um diese Krankheiten spielerisch zu vermitteln. Dafür hat sie eigens ein Spiel entwickelt: Bei dem Spielplan handelt es sich um eine Version des indischen „Schlangen und Leitern“-Spiels, das die Kinder direkt auf einem Spielfeld ausprobieren durften.

Anschließend wurde Geld gespendet: Die Schüler überreichten Maria Hisch und Michael Röhm einen symbolischen Scheck über 740 Euro. Dieser Betrag war bei der Aktion „Wandern für die anderen“ zusammen gekommen.

Verschiedene Perspektiven

Nach dem gemeinsamen Teil wurden unterschiedliche Workshops angeboten. Dabei lernten die Mädchen und Jungen das Leben von Kindern in anderen Ländern wie Indien oder Afrika aus verschiedenen Perspektiven kennen. Mit Begeisterung stellten die Schüler der dritten und vierten Klassen Reispops sowie passende Dips her. Freude hatten sie auch beim Knüpfen von Armbändern oder Anprobieren typischer Landestrachten. Die Erst- und Zweitklässler hörten interessante Märchen und begeisterten sich für afrikanische Spiele. ad