Hardheim

Physiotherapiepraxis Dyszy in Hardheim Zweiter Aktionstag am 18. August / Massagen und Kaffee und Kuchen im Angebot / Erlös für „Aktion Regenbogen“ bestimmt

Sich verwöhnen lassen und gleichzeitig kranken Kindern helfen

Hardheim.„Zeit für etwas Gutes“, so hat die Physiotherapiepraxis Dyszy in Hardheim ihren Aktionstag am Samstag, 18. August, überschrieben. Wer sich an diesem Tag zwischen 14.30 und 19.30 Uhr etwas Zeit nimmt, der kann sich in Form einer Wohlfühlmassage selbst etwas Gutes tun lassen und gleichzeitig damit etwas Gutes tun. Der komplette Erlös geht an den Verein „Aktion Regenbogen für leukämie- und tumorkranke Kinder Main-Tauber“ mit Sitz in Wertheim.

Bereits vor knapp zwei Jahren hatte Lukas Dyszy erstmals einen Aktionstag für einen guten Zweck durchgeführt. Damals stand die Verschönerung der Hardheimer Spielplätze im Fokus. Damit hatten Lukas und Nicole Dyszy einen Stein ins Rollen gebracht, der mehr und mehr an Fahrt gewann. Zahlreiche weitere Initiativen, Aktionen und Spenden folgten, und am Ende konnte der Spielplatz Klingenweg neu gestaltet werden.

Bei der zweiten Auflage des Aktionstages werden fünf Therapeuten die Teilnehmer mit Wohlfühlmassagen verwöhnen. Kostenpunkt: 20 Euro. Im Einsatz ist an diesem Tag das komplette achtköpfige Team der Praxis. Vor und nach den Massagen warten Kaffee und Kuchen auf die Gäste, und ab 17.30 Uhr wird gegrillt. Massagetermine sollten vorab telefonisch vereinbart werden. Selbstverständlich kann man aber auch einfach nur so vorbeischauen, etwas essen und trinken und damit die gute Sache unterstützen.

Auf eben diese gute Sache wurde Lukas Dyszy durch einen Bekannten aufmerksam gemacht, der im Vorstand des Vereins „Aktion Regenbogen“ ist. Der Verein wurde 2004 gegründet und unterstützt seither leukämie- und tumorkranke Kinder, deren Familien, die Forschung und die betreffenden Stationen der Uniklinik Würzburg.

Dafür sammelt der Verein Sach- und Geldspenden, führt eigene Veranstaltungen wie bunter Abend, Kürbisschnitztag oder Entenrallye durch. Auch am Weihnachtsmarkt im Kloster Bronnbach beteiligt sich der Verein regelmäßig.

Zahlreiche Projekte konnten auch dank der Unterstützung durch den Verein verwirklicht werden, etwa die Einrichtung von zehn Elternwohnungen in unmittelbarer Nähe der Uniklinik, Musiktherapie für stationär aufgenommene Kinder oder die kindgerechte Gestaltung der Station „Schatzinsel“. So wurde ein mausgrauer Klinikgang farblich mit einer Geschichte über eine Schatzinsel gestaltet.

Die Einrichtung des Spielzimmers wurde optimiert und die Zugangsschleuse mit einer Garderobe, Ablagen für getragene Kleidung und Schuhe und ein Informationsterminal ausgestaltet. Ferner wurde ein Blutbildgerät für die onkologische Tagesklinik angeschafft. Hierdurch können die Kinder in einem Haus komplett versorgt werden, so dass es kürzere Wartezeiten gibt. Ganz aktuell beschäftigt sich der Verein mit folgenden Themen: der Anschaffung eines Klimageräts für den Eingriffsraum in der onkologischen Tagesklinik und der Unterstützung von zwei Forschungsprojekten, die das Ziel haben, die Rückfallquote bei krebskranken Kindern zu reduzieren beziehungsweise schmerzhafte Entzündungen bei erkrankten Kindern zu lindern.

„Wir sind gesund, und haben alle viele Wünsche“, weiß Lukas Dyszy. „Aber es gibt Kinder, die haben nur einen Wunsch: wieder gesund werden!“ Als er von der segensreichen Arbeit des Vereins hörte, sei für ihn deshalb sofort klar gewesen, diese mit einem Aktionstag zu unterstützen. Die zweite Auflage soll übrigens nicht die letzte bleiben. Weitere sind im Zwei-Jahres-Rhythmus geplant.