Hardheim

Spezialisten und erhöhte soldatische Anforderungen

Die Soldaten der neuen Stabs- und Führungsunterstützungskompanie SOCC sind Spezialisten, die in einem komplexen und internationalen Umfeld, fast autark, eine Führungsplattform garantieren sollen. „Vielleicht gewinnen nicht nur wir von der Region, sondern auch die Region von uns“, hofft die Kompaniechefin.

„Wer eine besondere Herausforderung sucht, ist bei uns richtig“, wirbt sie für den Beruf – einer Mischung aus Spezialistentum und erhöhten soldatischen Anforderungen. „Unser Beruf ist vielseitig und abwechslungsreich, aber man muss ihn eben mögen. Jeden Tag gibt es etwas Neues, man ist im Büro und darf auch draußen sein. Wir haben viel mit Menschen zu tun, der Altersdurchschnitt bei uns ist sehr niedrig“, betont sie.

Und was ist mit Auslandseinsätzen?, wollten die FN wissen. „Diese waren sehr interessant, wir haben durch die Bundeswehr viel von der Welt gesehen, meistens natürlich in Krisengebieten mit der ständigen Gefahr für Leib und Leben“, erklären die Verantwortlichen unisono.

Zu der auch für sonstige Truppenangehörige üblichen Ausbildung erhalten die Nato-weit tätigen Soldaten der neuen Kompanie in Hardheim eine fundierte Spezialausbildung in sehr hochwertigen Kursen, beispielsweise im IT-Bereich. „Wenn sie die Einheit verlassen, sind sie beruflich hervorragend aufgestellt“, erklärte die Kompaniechefin.

Und immer familienfreundlicher werde die Bundeswehr auch, gerade was die Vereinbarkeit von Dienst und Familie anbelange. Allerdings sind neben der körperlichen Fitness auch geistige Fähigkeiten und Flexibilität gefragt.

Um Nachwuchs zu gewinnen, startete die Bundeswehr für das KSK eine groß angelegte Imagekampagne auf YouTube, WhatsApp und als Podcast. „Wir leben in einer Zeit des Aufschwungs und da ist die Gewinnung von Nachwuchs bei der Bundeswehr schwierig. Ähnlich wie bei der Polizei.“ i.E.