Hardheim

Musikkapelle Bretzingen Jahreshauptversammlung mit Ehrung / Satzung wurde geändert

Suche nach neuer Dirigentin

Bretzingen.Die Generalversammlung der Musikkapelle Bretzingen fand am Samstag im „Ochsen“ in Gerichtstetten statt. Vorsitzender Gerald Farrenkopf begrüßte die anwesenden Musiker mit ihren Partnern sowie den Vorstand des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland Herbert Münkel und Hans Sieber von der Arnold-Hollerbach-Stiftung und gab einen Überblick über das abgelaufene Jahr.

Die Kapelle besteht momentan aus 38 aktiven Musikern mit einem Altersdurchschnitt von 35 Jahren. Das Jahr 2018 war ein „normales Jahr“ in den Worten des Vorstandes, zu bemängeln gab es allerdings die nachlassende Teilnahme bei einigen Proben und Auftritten. Ein Punkt, den auch Dirigentin Melanie Ehrenfried in ihrem Bericht ansprach. Weiterhin bat sie darum, im kommenden Jahr die Stelle des Dirigenten neu auszuschreiben, da sie sich davon zurückziehen möchte.

Schriftführerin Alexandra Hock gab einen kurzen Einblick in die Aktivitäten im vergangenen Jahr: Etwa 60 Auftritte und Proben wurden von den Vereinsmitgliedern absolviert.

Jungendvertreter Michael Reichert gab ein kurzes Resümee über die aktuelle Jugendarbeit. Die aktuelle Ausbildung findet durch Vereinsmitglieder in Zusammenarbeit mit der Musikschule in Hardheim statt. Am „Tag der Jugendblasmusik“ in diesem Jahr wird man vermutlich nur am Gesamtorchester teilnehmen, da für ein Einzelvorspiel die Kinder noch nicht lange genug in Ausbildung sind.

Kasssier Jörg Nitsch berichtete von einem erwirtschafteten Überschuss. Die Kassenprüfer Kira Leimbach und Bernd Geiger attestierten ihm eine vorbildliche Kassenführung. Der Vorsitzende des Blasmusikverbandes, Herbert Münkel, ehrte Roland Leimbach für 25-jährigen Aktivität in der Blasmusik. Im Anschluss stand die Abstimmung über eine Satzungsänderung an: Hans Sieber, der bei der Ausarbeitung Hilfestellung geleistet hat, erklärte kurz den Sinn und Zweck. Zum einen muss die Satzung an die aktuellen Datenschutzrichtlinien angepasst werden, zum anderen wurde die Ehrenamtspauschale aufgenommen. Die Änderungen wurden einstimmig angenommen.

Mit einer allgemeinen Aussprache und der Bekanntgabe anstehender Termine endete der offizielle Teil der Veranstaltung.