Hardheim

Segnungsgottesdienst kam gut an Weitere Vorhaben

Team „Zeit für Neues“ sieht sich in seinen Ideen bestärkt

Archivartikel

Gerichtstetten.Sehr gut besucht war der Segnungsgottesdienst für das neue Jahr auch diesmal wieder. Das Team „Zeit für Neues“ geht bewusst mit seinem Gottesdienstangebot in die verschiedenen Kirchen der Seelsorgeeinheit, um Menschen an unterschiedlichen Orten diese neu gestalteten Gottesdienstformen erleben zu lassen.

Diesmal waren alle, die im Jahr 2019 das dreißigste oder vierzigste Lebensjahrzehnt beginnen werden, auf persönliche Weise zum Gottesdienst eingeladen. In der vor allem mit Kerzen beleuchteten Kirche war ein gutes Ankommen möglich.

Nach eröffnenden Liedern, anregenden Textimpulsen und einer Übertragung des Evangeliums in Alltagssituationen wurde die Möglichkeit vorgestellt, sich für eine aktuelle persönliche Situation oder den Weg des Jahres ein ermutigendes Wort Gottes zusprechen oder sich mit einen Segen stärken zu lassen. Beides wurde in großer Zahl angenommen. Beim anschließenden Austausch bei wärmenden Getränken, wurde deutlich, dass Texte, Formulierungen sowie die darin ausgefaltete Botschaft der Bibel und Zusage Gottes viele Teilnehmer ins Herz getroffen hatte.

Das Team sieht sich in den Rückmeldungen, dass viele nach der Entscheidung, den Abend doch nicht auf dem Sofa zu verbringen, die Zeit als Geschenk verbuchten, auf ihrem Weg bestätigt. Die Erfahrung, „das tut mir gut, da gehe ich wieder hin“ wurde allgemein geteilt.

Die nächsten Termine in der Reihe der Angebote von „Zeit für Neues“ sind das Taizégebet am Freitag, 22. März, um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Alban und der Impuls zum Grabtuch von Turin. Dieser Impuls ist am Abend des Palmsonntags (14. April) in Dornberg vorgesehen.