Hardheim

TV Hardheim Fußballabteilung blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück / Timo Schreiner mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet

Wegweisende Kooperation mit dem SV Bretzingen

Archivartikel

Hardheim.Zügig verlief am Freitag die Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des TV Hardheim. Im Sportheim begrüßte Abteilungsleiter Torben Franzwa die „Fußballerfamilie“, um Rück- und Ausblick miteinander zu verbinden: Mit dem Hinweis auf ein arbeits- und erfolgreiches Jahr 2018, nach dem es das Künftige ins Auge zu fassen gelte, brachte er die Situation auf den Punkt und bedankte sich beim Förderverein, der durch Hans Sieber vertretenen Arnold-Hollerbach-Stiftung, Schiedsrichter Rainer Apfelbacher, den „Löffler-Zwillingen“ Gerald und Josef sowie allen Aktivposten, Trainern, Übungsleitern und Betreuern.

„Ohne euch läuft nichts“, hielt Franzwa fest und übergab das Wort an Stellvertreter Timo Schreiner, der die Spartenberichte eröffnete. Im allgemeinen Rückblick ging er auf neun Treffen der Abteilungsleitung ein, ehe er das Maibaumfest, das in Eigenregie mit 36 Kindern durchgeführte Fußball-Jugendcamp mit Besuch der aus Altheim stammenden Bayern-München-Spielerin Jana Kappes, die Rundenabschlussfeier, das sehr gut besuchte Sportfest und das Jugendfußballturnier mit 70 Teams und Gauditurnier in Erinnerung rief.

„Unsere Veranstaltungen werden heuer wiederholt“, konstatierte Schreiner und informierte über die erste Mannschaft, die mehrere Trainerwechsel hinter sich hat. Nach dem Weggang Kim Schönes übernahmen Bernhard Ebert und Tizian Schell das Training. Die größte Sorge allerdings blieb: Weil zahlreiche „Altgediente“ aufhört haben und Nachwuchs rar gesät ist, zeichnete sich Spielermangel ab. Schließlich führten Sondierungsgespräche mit dem SV Bretzingen zu einer als wichtige Weichenstellung für die Zukunft anzusehenden Kooperation. „Aus Bekannten wurden Freunde in einem Team“, erklärte Timo Schreiner. Auf den Trainer Manfred Reiss folgte Erik Peinl als Interimstrainer, ehe Crisha Kreis die Führung übernahm.

Schwieriges Jahr

Trotz einiger Lichtblicke sprach Schreiner von einem „bisher schwierigen Jahr“, in dem man zwar aktuell einen Relegationsplatz innehabe, aber weiter kämpfen müsse. Ähnlich sieht es bei der zweiten Mannschaft aus, die Timo Schreiner im vergangenen Jahr als Trainer von Manuel Difloé übernahm. „Drei Spiele mussten wegen Spielermangel abgesagt werden, wodurch wir aus der Wertung für die B-Klasse genommen wurden“, hielt er fest.

Im April 2018 ergab sich auch hier die Zusammenarbeit mit den Bretzingern. „Der Klassenerhalt in der A-Klasse gestaltet sich als nicht einfach“, bemerkte Schreiner, lobte jedoch im selben Atemzug den Leistungswillen und die Motivation des Kaders.

Über die Damen- und Jugendmannschaften informierte Jugendleiter-Stellvertreterin Anja Konnerth. „Mit Ausnahme einer A-Jugend decken wir alle Nachwuchsbereiche ab“, gab sie bekannt und erinnerte an die Bambini (trainiert von Anja Konnerth, Lars Fleckenstein, Sandra Laub und Nena Schick), die F-Junioren (Trainer Nico Beyer und Thomas Henn), die E-Jugend (Trainer und Betreuer Torben Franzwa, Thimo Kugler und Patrick Laub), die D-Jugend (Trainer Joachim Michel, Alexander Stang und Markus Greulich), die C-Jugend (Trainer Sebastian Popp und Michael Fürst) sowie die B-Jugend (Trainer Harry Pemmerl, Steffen Berberich, Christian Allmann und Roland Kallius). Während Bambini und F-Junioren mit dem FC Schweinberg gestellt werden, bestehen die E-Junioren aus TVH-Eigengewächsen. Ab der D-Jugend spielt man in der JSG Erftal und in der 29 Spieler umfassenden B-Jugend zusätzlich mit Spielern aus Gissigheim, Pülfringen und Königheim. Die Damenmannschaft mit 15 Spielerinnen wird von Alexander Ebert betreut und konnte in der aktuellen Runde „recht gut Fuß fassen“, wie Anja Konnerth erklärte. Ihr Dank galt allen Aktiven und auch den Eltern des Nachwuchses.

Über die Finanzen informierte Kassierin Katja Weimann, der die Kassenprüfer Peter Benig und Bernd Meszaros eine einwandfreie Buchführung bescheinigten.

In vielen Bereichen aktiv

Als Krönung seiner bisherigen Laufbahn durfte schließlich Timo Schreiner die Vereinsehrennadel in Bronze entgegennehmen: Seit 1997 Mitglied, durchlief er alle Jugendstationen und zählte zu den Gründungsmitgliedern der „neuenzweiten Mannschaft“, deren Kapitän er später wurde. 2016 erfolgte seine Wahl zum Jugendleiter-Stellvertreter. Seit 2018 bringt er sich als stellvertretender Abteilungsleiter und als Trainer der zweiten Mannschaft mit ein. „Nebenher ist er als Stadionsprecher aktiv, gehört dem Spielerausschuss an und verfasst Berichte für die Stadionzeitung“, hob Torben Franzwa hervor und überreichte Schreiner Nadel und Urkunde.

Die Entlastung verband Vorstandsmitglied Klaus Kreßner mit dem Dank insbesondere für die fruchtbare Jugendarbeit der Fußballer, ehe der langjährige Abteilungsleiter Albrecht Herbst sich in einem persönlichen Grußwort an die junge Führungsriege wandte. „Ich bin stolz auf euch“, betonte Herbst. ad