Hardheim

Kindergarten Gerichtstetten Tag der offenen Tür nach einer Renovierung und Modernisierung / Beiträge der Kinder / Großteil der Kosten trug die Gemeinde

Weit mehr als nur eine Schönheitskur

Gerichtstetten.Zu einem Tag der offenen Tür lud der Kindergarten St. Burkardus am Sonntag nach Gerichtstetten ein. Dabei konnten sich die Besucher und zahlreichen Spender nicht nur von den schön renovierten und zweckmäßig eingerichteten Räumlichkeiten überzeugen, sondern auch ein kleines Festprogramm der Kinder erleben.

Mit einem klingenden „Hallo! Hallo“ hießen die Kinder ihre Gäste willkommen und auch Kindergartenleiterin Sylvia Hefner zeigte sich in ihren Grußworten erfreut über den guten Besuch. Sie hieß die Vertreter der Kirchengemeinde und politischen Gemeinde sowie das Lehrerkollegium des Bildungshauses mit Schulleiterin Daniela Taranto willkommen. Ebenso alle Spender und Gönner, die mit ihrer Spende nicht nur die notwendigen Renovierungsmaßnahmen, sondern auch die Anschaffung neuer Küchenzeilen für die Gruppenräume ermöglicht haben. Ebenso gingen durch die großzügigen Spenden einige Extrawünsche in Erfüllung.

Nach 30 Jahren zeigten sich doch etliche Mängel und auch die vorgeschriebenen Qualitäts- und Hygienestandards hatten sich verändert. So ging es bei der Renovierung um weit mehr, als nur um eine „Schönheitskur“. Die Planung und zeitliche Organisation lag bei Bauamtsleiterin Denise Reichert von der Gemeinde Hardheim in guten Händen.

Beim Ausräumen und Abbauen sowie beim anschließenden Putzen und Wiederaufbau waren neben den Kindern und Erzieherinnen auch die Eltern und einige Opas mit Feuereifer und großem Engagement viele Stunden auf der Baustelle dabei.

Vom Ergebnis konnte man sich später selbst ein Bild machen und nachvollziehen, dass sich Kinder wie Erzieher in den schönen und freundlichen Räumen wohlfühlen. So galt ein abschließender Dank allen Beteiligten, die mit ihrem Gemeinschaftswerk zum Gelingen der Renovierung beigetragen haben.

Mit einem Singspiel ließen die Kinder spielerisch die Renovierung noch einmal Revue passieren, wobei sie von Stephanie Müller-Eckert musikalisch begleitet wurden. Im Refrain brachten sie es auf den Nenner: „Hurra, hurra, unser Kindergarten ist jetzt wunderbar – na klar“. Beim Lied: „Ich kenn ein Haus“ durften dann auch die Gäste mitsingen, sehr zur Freude der Kinder.

Bürgermeister Volker Rohm sprach in seinem Grußwort den Eltern für ihr Engagement um den Kindergarten seinen Dank aus. Der Kindergarten sei nun wieder auf einem guten Stand, wenn auch der Kostenanteil der Gemeinde etwas größer ausfiel als gedacht. Letztendlich gebe es nichts Schöneres, als wenn die Kinder gerne in den Kindergarten gehen und sich als Erwachsene einmal gerne an diese Zeit erinnern.

Dank und Anerkennung zollte auch der Stiftungsratvorsitzende der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen, Horst Saling, den Erzieherinnen, dem Elternbeirat und den Eltern. Ein weiterer Dank galt der Gemeinde, die den größten Teil der Kosten getragen hat.

Anschließend konnten sich die Gäste selbst ein Bild von den renovierten Räumen machen. Für das leibliche Wohl war durch die Eltern gesorgt und auch die Spielstraße im Freien und das große Bastelzimmer im Bildungshaus erfreute sich eines guten Besuches. we