Hardheim

Feldkreuz in der Schleid Pfarrer Alois Schuler zu Besuch in Hardheim / Bernd Spatz pflegt die Anlage

Wiedersehen nach 30 Jahren

Hardheim.Alteingesessene „Hordemer“ erinnern sich noch gut an Alois Schuler: Zwischen 1983 und 1986 wirkte er als Kaplan an der Pfarrkirche St. Alban. Am Samstag kehrte er auf Einladung von Bernd Spatz und durch persönliche Kontakte von Pfarrer Andreas Rapp zurück ins Erftal und besuchte das Kreuz, das er 1986 im Auftrag des damaligen Erbauers Albert Sauer segnete.

Bernd Spatz, der das Feldkreuz und die dazugehörige Grünanlage seit dem Erwerb im Jahr 2012 mit viel Liebe und Herzblut pflegt, führte die beiden Geistlichen an das Kreuz und zeigte historische Dokumente.

Besonders erfreute Pfarrer Alois Schuler, der seit 2004 im südbadischen Pfaffenweiler wirkt und damit auf Pfarrer Hans Scheuermann folgte, der in Höpfingen erst vor wenigen Wochen sein 40-jähriges Priesterjubiläum feierte – ein handschriftlicher Vermerk des verstorbenen Albert Sauer: Das Kreuz wurde am 15. Mai 1986 geweiht und damit auf den Tag genau drei Jahre nach Schulers Priesterweihe.

„Das Datum stach mir damals schon ins Auge“, blickte der nunmehr 66-jährige Geistliche zurück. Eigentlich war das Treffen bereits 2016 zum 30. Jahrestag der Segnung geplant, konnte jedoch erst jetzt realisiert werden, wie Schuler anmerkte. Sein besonderer Dank galt Bernd Spatz für die akribische Pflege der Anlage, die von zahlreichen Besuchern immer wieder gern aufgesucht wird. ad