Hardheim

Theaterfahrt nach Würzburg

Zu „Nixon in China“

Archivartikel

Hardheim/Buchen.Für die Theater- und insbesondere die Opernfreunde aus der Region gibt es am Sonntag, 3. Juni, am Mainfranken Theater Würzburg einen besonderen Höhepunkt der Spielzeit. Denn sie können die 1987 von dem Komponisten John Adams kreierte Oper „Nixon in China“ mit „minimal music at its best“ erleben.

Diese basiert auf dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Richard Nixon in China im Jahre 1972. Als dieser als erster US-Präsident überhaupt nach China reiste, um sich mit dem Staatsoberhaupt Mao Tse Tung zu treffen. Dieser historische Besuch gilt als eine der wichtigsten diplomatischen Errungenschaften der Ära Nixon.

In der Oper ist John Adams darum bemüht, das Aufeinandertreffen der beiden Repräsentanten der beiden Supermächte aufzuarbeiten.

Adams zählt zu den schillerndsten Komponisten der Moderne und ist einer der Mitbegründer der sogenannten „Minimal music“ der 1960er und 70er Jahre. In einer spartenübergreifenden Inszenierung von Rorno Sugao lässt diese Oper neben den Solisten und dem Ensemble des Musiktheaters Opernchor, Extrachor, Ballettcompagnie und Komparserie des Mainfrankentheaters erleben. Für diesen außerordentlichen Opernabend können sich Interessenten aus der Region der VHS-Außenstelle Hardheim, Telefon 06283/8338, melden. Zur Fahrt nach Würzburg kann am 3. Juni in Buchen (Musterplatz) um 17.30 Uhr, in Walldürn (Haltestelle Volksbank) um 17.40 Uhr, in Höpfingen (Haltestelle geg.Rathaus) um 17.50 Uhr und in Hardheim (Post) um 18 Uhr zugestiegen werden.

Die letzte Vorstellung für den Theaterring U in der aktuellen Spielzeit ist am Samstag, 21. Juli, das unter die Haut gehenden Fragment „Woyzeck“ von Georg Büchner. Z