Hardheim

Tina Heydecke in Hardheim

Zum 60. Geburtstag in die Heimat

Archivartikel

Hardheim.Die mit ihrem Ehemann Marc in Braunschweig lebende, ehemalige Hardheimerin, Tina Heydecke, geborene Fäthe, sehnte sich an ihrem 60. Geburtstag am Samstag, 21. Juli in die alte Heimat zurück, um mit ehemaligen Arbeitskolleginnen, Freunden und Verwandten einen Geburtstag der etwas anderer Art zu erleben. Hierzu verweilte sie drei Tage mit mehreren Gästen im „Ochsen“.

Als passionierte Fahrradfahrerin lud sie ihre Gäste, die aus Braunschweig, Wien, Würzburg, Mönchengladbach und aus Hardheim kamen, zu Radtouren um Hardheim und das Erftal ein. Hinsichtlich der Radtouren wandte sie sich an die IG „Mühlenradweg Erftal“, deren Sprecher Manfred Böhrer die beiden Touren über das obere Erftal nach Walldürn und ins untere Erftal nach Miltenberg begleitete. Da Marc Heydecke als Lehrer Physik mit Schwerpunkt Astronomie studiert hatte, war der Besuch der Sternwarte und des Raketenmodells der Ariane 5 am Hockenberg, ein absolutes Muss.

Gute Stimmung

Bei der Sternwarte erfreute dann der Leiter des Hardheimer Astronomiekreises, Christian Greß, die Jubilarin mit ihren internationalen Gästen, worunter sich zwei weitere Hobby-Astronomen befanden, die bestens über Walter-Hohmann und sein Wirken informiert waren, mit seinen fachkundigen Erläuterungen. Unter sternenklarem Himmel – sowohl Jupiter, Mars und Saturn waren zu sehen – nahm Tina Heydecke, um Mitternacht die Glückwünsche ihrer singenden Gäste entgegen. Die gute Stimmung mit spontanen Gesangseinlagen, setzte sich am Abend nochmals im „Ochsen“-Biergarten fort, bevor Tina Heydecke und ihr Ehemann Marc mit dem Fahrrad ihre Erftal-Tour in Richtung Heimat fortsetzten.