Heidelberg

Ermittlungen gehen weiter

Toter aus dem Neckar identifiziert

Archivartikel

Neckargerach.Der Tote, der bei Neckargerach im Fluss gefunden wurde, ist identifiziert.

Die Entdeckung eines Schiffführers sorgte am Samstag, 16. März, für einen großen Polizeieinsatz zwischen Haßmersheim und Neckargerach. Der Mann hatte im Bereich der Verladestelle Neckarmühlbach von seinem Schiff aus eine leblose Person auf dem Neckar treiben sehen (wir berichteten). Aufgrund des Hochwassers war eine Bergung der Leiche mittels Boot zu gefährlich. Aus diesem Grund wurde ein Polizeihubschrauber angefordert. Die Besatzung konnte den Körper orten und die Einsatzkräfte am Boden, bestehend aus Wasserschutzpolizei, Beamten des Polizeireviers Mosbach und verschiedener Feuerwehren, über die Position auf dem Laufenden halten. Eine gefahrlose Bergung vom Ufer aus war erst vier Stunden später im Oberwasser der Staustufe Guttenbach möglich.

Bei der Leiche handelt es sich um eine männliche Person, die sich augenscheinlich schon längere Zeit im Wasser befand. Zwischenzeitlich wurde durch Untersuchungen und einer Obduktion die Identität des Toten geklärt. Es handelt sich hierbei um einen, seit 10. Februar durch die Kriminalpolizei Künzelsau vermisst gemeldeten 37-jährigen Griechen. Der Mann lebte in Griechenland und hatte sich seit Mitte Dezember bis zu seinem Verschwinden in Niedernhall im Hohenlohekreis aufgehalten. Die Ermittlungen zu den Umständen, die zum Tod des Mannes führten, gehen weiter.