Heilbronn

Polizeibericht Über 50 Fälle allein am Mittwoch registriert

Betrügerische Telefonate

Archivartikel

Heilbronn.Mehr als 50 Bewohner aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn erhielten am Mittwoch zwischen 9 und 19 Uhr unerwünschte Telefonanrufe so genannter falscher Polizeibeamter.

Dass es wohl bislang aktuell zu keinem Schaden gekommen ist, zeigt, dass die Angerufenen sich richtig verhielten. Sie schenkten der Geschichte, welche die unbekannte Person als angeblicher Polizeibeamter am Telefon erzählten, keinen Glauben, legten auf und verständigten über Notruf die echte Polizei. Derartigte Betrugsversuche laufen immer ähnlich ab.

Der Anrufer versetzt die Angerufenen, meist ältere Mitbürger, durch Geschichten über Einbrüche in der Nähe in Angst und Schrecken und versucht, Informationen über deren finanziellen Verhältnisse auszuhorchen.

Fallen Menschen auf diese Masche herein, folgt oftmals ein unliebsamer Besuch eines weiteren angeblichen Polizeibeamten bei den potenziellen Opfern. Kommt es dann zur Aushändigung von Wertsachen oder Geld an die Straftäter, sehen die Geschädigten es meist nie wieder.

Die Häufung der Anrufe am Mittwoch zeigt, dass die Zahl derartiger Betrugsversuche nicht nachlässt. Aus diesem Grund und um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ zu schützen, warnt das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn ausdrücklich vor dieser Masche.

Vielmehr sollte man unverzüglich die Polizei informieren.