Heilbronn

Hauptzollamt ermittelte

Bußgeld wegen Mindestlohnverstoß

Heilbronn.Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Heilbronn bestätigten den Anfangsverdacht, dass eine im Landkreis Ludwigsburg ansässige Firma den im Baugewerbe zu zahlenden Mindestlohn nicht gezahlt hat. Auf diese Weise wurden zwei Arbeitnehmern zwischen Januar 2016 bis Dezember 2017 insgesamt 5498,53 Euro Arbeitslohn vorenthalten. Die beiden Arbeitnehmer, ein Italiener und ein Rumäne, sind als Eisenflechter bei der Baufirma abhängig beschäftigt.

Gegen die Firma wurde daraufhin durch das Hauptzollamt Heilbronn ein Bußgeldbescheid erlassen, gegen den die Firma Einspruch einlegte. Da dem Einspruch nicht stattgegeben wurde, musste dieser dem Amtsgericht Heilbronn zur Entscheidung vorgelegt werden.

Der betroffene Firmeninhaber wurde nun kürzlich zu einer Geldbuße in Höhe des vorenthaltenen Mindestlohns sowie zur Übernahme der Kosten des Verfahrens verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig, so das Hauptzollamt.