Heilbronn

Regierungspräsidium Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 80 Stundenkilometer auf der A 81 und A 7

Hitzebedingte Ursachen

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Aufgrund der aktuellen Wetterentwicklung mit hochsommerlichen Temperaturen über 30 Grad wird ab sofort bis voraussichtlich Sonntag, 29. Juli, jeweils von 10 bis 20 Uhr hitzebedingt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Stundenkilometer in verschiedenen Autobahnabschnitten angeordnet.

Folgende Abschnitte sind betroffen: A 81: Teilabschnitt zwischen Autobahnkreuz Weinsberg und Jagsttalbrücke Widdern in beiden Fahrtrichtungen auf rund 21 Kilometern, auf rund 13 Kilometern im Bereich der Anschlussstellen Boxberg und Osterburken in Fahrtrichtung Norden.

A 7: Zwischen Ulm und dem Kreuz Feuchtwangen in beiden Fahrtrichtungen auf rund zehn Kilometern nördlich der Anschlussstelle Dinkelsbühl/ Fichtenau. Ein rund drei Kilometer langer Abschnitt südlich der AS Westhausen wird derzeit noch beobachtet. Hier wird voraussichtlich ab Donnerstag, 26. Juli, bis voraussichtlich Sonntag, 29. Juli, eine Geschwindigkeitsbegrenzung angeordnet.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 Stundenkilometern dient dem Schutz der Verkehrsteilnehmer vor plötzlich auftretenden „blow ups“ (Aufplatzungen) an älteren Betonfahrbahnen, die bei großer Hitze auftreten können und deren lokales Auftreten nicht vorhersagbar ist.

Die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten jeweils von 10 bis 20 Uhr. Die Beschränkung auf 80 Stundenkilometer wird wieder deaktiviert, sobald die prognostizierte Tageshöchsttemperatur unter den geltenden Grenzwert sinkt.

Im Regierungsbezirk Stuttgart wurden in den letzten Jahren gefährdete Streckenabschnitte mit Betonfahrbahnen sukzessive erneuert oder durch sogenannte Entlastungsstreifen entspannt. Die verbleibenden hitzegefährdeten Strecken an der A 7 und der A 81 im Bezirk des Regierungspräsidiums Stuttgart werden in diesem Jahr und bis zum Frühjahr 2019 ebenfalls entlastet, damit möglichst bald keine hitzebedingten Geschwindigkeitsbeschränkungen mehr erforderlich sind. Diese treten meist lokal auf und sind nicht vorhersehbar.

Im Regierungsbezirk Stuttgart wurden in den vergangenen Jahren gefährdete Streckenabschnitte mit Betonfahrbahnen sukzessive erneuert oder durch sogenannte Entlastungsstreifen entspannt. Die verbliebenen hitzegefährdeten Strecken an der A 7 und der A 81 im Bezirk des Regierungspräsidiums Stuttgart werden in diesem Jahr und bis zum Frühjahr 2019 ebenfalls entlastet, damit möglichst bald keine hitzebedingten Geschwindigkeitsbeschränkungen mehr erforderlich sind.

Zur Entspannung wurden bereits auf einer Länge von rund 80 Kilometern im Abstand von jeweils 400 Metern Entlastungsstreifen eingebaut. Auch im laufenden Jahr werden mehrere Fahrbahndeckenerneuerungen ausgeführt, bei denen gefährdete Betonfahrbahnen komplett erneuert werden. Die Beschränkung auf 80 Stundenkilometer wird wieder deaktiviert, sobald die prognostizierte Tageshöchsttemperatur unter den geltenden Grenzwert sinkt.

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.