Heilbronn

Konfetti-Kanone im Einsatz

Protest gegen AfD-Veranstaltung

Archivartikel

Heilbronn.Was dem Polizeipräsidium Heilbronn am Dienstag um kurz nach 20 Uhr als Anschlag mit Schusswaffe auf eine Parteiveranstaltung in einem Höhenrestaurant in Heilbronn gemeldet worden ist, stellte sich als Störung einer Veranstaltung der AfD durch eine bislang nicht bekannte Personengruppe heraus. Nach bisherigem Stand wurde durch Angehörige dieser Gruppe zwei Mal mit einer Konfetti-Kanone in ein offenes Fenster eines Nebenzimmers geschossen, in dem etwa 40 Personen an der Veranstaltung der Partei teilnahmen. Ersten Erkenntnissen zufolge erlitten mehrere Personen durch die heftige Geräuschentwicklung ein Knalltrauma. Direkt nach dem Vorfall kam es dann zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der Gruppe und Teilnehmern der Veranstaltung. Auch dabei wurden Personen verletzt.

Da zunächst nicht bekannt war, was sich am Ereignisort zugetragen hat, war die Polizei mit einem Großaufgebot, unter anderem einem Helikopter, der sich gerade zufällig in der Nähe befand, vor Ort. Der Rettungsdienst war ebenfalls mit mehreren Kräften im Einsatz.

Zwei Veranstaltungsteilnehmer musste vorsorglich in eine Klinik gebracht werden. Aktuell laufen weiterhin Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen, da die Personengruppe unmittelbar nach dem Vorfall flüchteten. Die Schussgeräusche im Bereich des Restaurants, von denen in den sozialen Medien kurz nach dem Vorfall berichtet worden war, dürften ersten Erkenntnissen zufolge von der Konfettikanone verursacht worden sein. Das Gerät sowie Transparente, die sich gegen die Partei richten, wurden von den Beamten sichergestellt, heißt es abschließend im Polizeibericht.