Heilbronn

Erfolgreiche Ermittlungsgruppe Acht Haftbefehle erwirkt

Rauschgifthändlerring aus Gambia gesprengt

Heilbronn.Mehr als drei Monate ermittelte die eigens bei der Kriminalpolizei Heilbronn eingerichtete Ermittlungsgruppe „Marathon“ gegen einen ganzen Ring gambischer Asylbewerber. Tatvorwurf: Handel mit Marihuana und anderen Drogen.

Im Januar wurden in der Nähe der Asylbewerberunterkunft in Lauffen am Neckar zwei Rauschgiftkuriere verhaftet. In ihrem Auto hatten sie bei der Kontrolle zwei Kilogramm Marihuana dabei, weitere 500 Gramm fand man in der Unterkunft selbst. Zudem war bereits zu diesem Zeitpunkt ein hohes Hinweisaufkommen aus der Bevölkerung zu verzeichnen, wonach aus den Flüchtlingsunterkünften in Schwaigern und Lauffen schwunghaft Drogen verkauft werden sollen.

Mit Unterstützung von Beamten des Polizeireviers Lauffen, dem Polizeipräsidium Einsatz und vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg wurden überwiegend verdeckte polizeiliche Maßnahmen rund um die Unterkünfte eingeleitet. Durch zeit- und personalintensive Observationsmaßnahmen wurden die Hinweise bestätigt.

Insbesondere aus der Unterkunft in Schwaigern wurde schwunghaft mit Marihuana und auch Ecstasy-Tabletten gehandelt. Anfang März wurde die Unterkunft in Schwaigern geschlossen und die Bewohner in andere Unterkünfte verlegt. So auch die zu diesem Zeitpunkt Hauptverdächtigen, die nach Offenau und Talheim umzogen.

Ebenfalls durch verdeckt geführte Maßnahmen wurde bekannt, dass es in der Unterkunft in Talheim wohl einen Rauschgiftbunker gäbe, aus dem sich verschiedene Dealer bedienen würden. Gezielte Durchsuchungsmaßnahmen in Talheim führten Anfang Mai zur Sicherstellung von weiteren 2,5 Kilogramm Marihuana.

Insgesamt erwirkte die Ermittlungsgruppe „Marathon“ acht Haftbefehle, leitete 41 Ermittlungsverfahren ein und nahm 22 Durchsuchungen vor.

Bei dem Hauptverdächtigen aus der Unterkunft in Schwaigern und später in Talheim handelt es sich um einen 20-Jahre alten Asylbewerber aus Gambia. Bei den weiteren, sich derzeit in Untersuchungshaft befindlichen Männern, handelt es sich überwiegend um junge Männer aus Gambia im Alter von 22 bis 31 Jahren.

Insbesondere im Bereich der Unterkunft in Lauffen wurden neben mehreren Erwachsenen auch zwei Jugendliche als mutmaßliche Käufer von Marihuana angetroffen. Außer Kleinmengen verkauften die Beschuldigten Marihuana im Bereich von 10 bis 100 Gramm in Einzelportionen.