Höpfingen

Kinderprunksitzung in Waldstetten Leon Kuhn leitete die närrische Schau wortgewandt / Viele Programmbeiträge

Buntes Angebot für den Narrensamen

Waldstetten.Am Faschenachtsdienstag ging es in Waldstetten wieder ganz um den Narrennachwuchs. Pünktlich um 14.01 Uhr marschierte der Hofstaat um das Prinzenpaar Kathrin II. und David I. mit Sohn Leon und Präsidentin Tina Sieber, dem Jugendelferrat und der Prinzengarde in die voll besetzte „Beeschehalle“ zur Kinderprunksitzung ein.

Tina Sieber begrüßte die kleinen und großen „Beesche“, stellte den Jugendelferrat vor und übergab dann das Wort an Jugendpräsident Leon Kuhn. Auch dieser hieß die Narrenschar willkommen und startete mit bereits gewohnter Power gleich zum ersten Programmpunkt.

Die „Höpfemer Schnapsbrenner“ eröffneten den närrischen Nachmittag mit ihrem Schautanz „Verrückte Hühner“, in gewohnter Manier trainiert von Stefanie Geier und Rebecca Walter.

Danach nahm die Kinderschautanzgruppe der „Beesche“ das Publikum mit auf „Weltreise“. Gekonnt wurden Länder wie Italien, Griechenland und Japan in Szene gesetzt. Die geforderte Zugabe wurde gerne gewährt. Trainiert wird die Gruppe von Kathrin Sauer und Sabrina Berberich. Die Bambini der „Hordemer Wölf“ zeigten, wie es bei den „Indianern“ so zugeht. Einstudiert wurde der Tanz von Elke Schneeberger, Vanessa Kuhn und Selina Ballweg.

„Mein bester Freund der Teddybär“ hieß das nächste Motto, das gekonnt von den „Dürmer Äffle“ dargeboten wurde. Die Trainerinnen sind Michelle Fauser und Claudia Rabl. Darauf folgte der erste Marschtanz des Nachmittags. 16 Tänzerinnen der „Höpfemer Schnapsbrenner“ wirbelten über die Bühne. Ihre Trainerinnen Anna Kuhn und Laura Burger haben einen tollen Tanz einstudiert.

Weitere Marschtänze folgten von der FG „Aldemer Dunder“ (Trainerinnen Stefanie Kern und Christine Weber), den Bambini der „Höpfemer Schnapsbrenner“ (Trainerinnen Tamara Burger und Mona Streckert) sowie der Jugendgarde des KK Königheim (Trainerinnen Annette Schreck und Vanessa Reinhard).

Weiter im Programm ging es mit „Der letzte Tanz des Tutenchamun“, den die Jugendschautanzgruppe der FG „Hordemer Wölf“ unter der Leitung von Beate Jodlowski, Lisa Gehrig und Corinna Beyer gekonnt darbot.

Der Marschtanz der neuen Juniorengarde der FG „Stedemer Beesche“ (Trainerinnen Anika Sobotta und Marina Becker) setzte einen weiteren Höhepunkt an diesem Nachmittag. Eine Zugabe wurde gerne gewährt.

Gäste aus der Region

Anna-Lena Kuhn, Lena Wegert und Jessica Müller von den „Hettemer Freggern“ studierten den Tanz „Eine Reise durch die fünf Jahreszeiten“ ein. Das kleine Tanzmariechen Mia Riehl von den „Höhgöikern“ aus Glashofen wirbelte über die Bühne und zeigte, was ihre Trainerin Lisa Folhoffer mit ihr einstudierte.

Nicht mehr wegzudenken von der Stedemer Kindersitzung sind die „Karstäider Housche“ mit ihrer Trainerin Rebecca Ehrenfired-Dietmar. Sie hatten das Thema „Danke, dass es euch gibt!“. Mit dem Schautanz der „Höhgöiker“ aus Glashofen „Glücksbringer“ wurde langsam das Ende des Nachmittags eingeläutet (Trainerinnen Silvia Neuberger, Susi und Paulin Link).

Den glänzenden Abschluss bildete dann wie gewohnt die Prinzengarde der „Stedemer Beesche“, trainiert von Melanie Böttcher und Dorothe Wagner. Auch hier durfte die Garde erst von der Bühne, nachdem sie eine Zugabe getanzt hatte.

Um die kleinen Zuschauer auch ins Programm einbinden zu können, wurden mehrmals Spiele gemacht. Anja Gebhard bereitete diese vor und führte sie zusammen mit dem Jugendelferrat durch. Die kleinen „Beesche“ waren begeistert.

Dem Jugendelferat gehören an: Leon und Nils Kuhn, Marius Löffler, Ian Zeitner und Daniel Schneider. Das Programm sowie die Spiele wurden musikalisch von den „Brunnenbergspatzen“ unter der Leitung von Simon Blau umrahmt.

Leon Kuhn bedankte sich am Schluss bei allen Helfern vor und hinter der Bühne und rief dann zum großen Finale auf. Tina Sieber schloss sich den Dankesworten an und würdigte Leon Kuhn, der gekonnt und wortgewandt durch’s Programm führte.