Höpfingen

66. Höpfemer „Quetschefescht“ Ausfahrt der Motorradfreunde / „Tour de Örtle“, Festgottesdienst und Fackelzug sowie „Abend der Vereine“

Buntes Programm für Jung und Alt

Archivartikel

Die 66. Auflage des Höpfemer „Quetschefeschts“ wurde nach der Neukonzeption unter großem Interesse des Publikums eröffnet.

Höpfingen. Los ging das traditionelle „Quetschefescht“ am Samstagnachmittag wie immer mit der Ausfahrt der Motorradfreunde, die von Erwin Nentwich freudig begrüßt wurden. Über Hardheim und das Erftal führte die 114 Kilometer lange Strecke den Tross nach Miltenberg und von dort aus am Main entlang über Rollbach, Wörth am Main, Höchst im Odenwald, Amorbach und Walldürn wieder zurück an die Obst- und Festhalle.

„O’zapft is“

Natürlich lockte auch die Neuauflage der „Tour de Örtle“: Getreu der Maxime „Höpfingen bewegt sich“ nutzten zahlreiche – wiederum von Erwin Nentwich auf humorige Weise begrüßte Teilnehmer – die Möglichkeit zu sportlicher Ertüchtigung in zwangloser Form. Dabei konnten sie wählen, ob sie – als Nordic-Walker oder Jogger – durch Wald und Flur schreiten oder mit der Radlergruppe „Hopp Auf!“ zur gemütlichen Tour rund um Höpfingen, Waldstetten und das Fuchsenloch in die Pedale treten wollten.

Wie die gut gelaunten Festdamen Laura Kaiser, Bianca Schmitt und Franziska Stumpf zeigte sich auch das Wetter von seiner besten Seite: Die Temperaturen erwiesen sich als genau richtig für einen Aufenthalt in der Natur und die gemütliche Ausfahrt.

Nach und nach trudelten die Wanderer, Radler und Biker am späteren Nachmittag wieder an der Obst- und Festhalle ein, wo es beinahe zeitgleich mit dem Münchner Oktoberfest „O’zapft is“ hieß: Bürgermeister Adalbert Hauck zapfte im Beisein von Festkönigin Laura Kaiser das Fass beim Bieranstich mit dem zweiten Schlag an – und schon floss der Gerstensaft.

Wie immer wurde unter Moderation von Erwin Nentwich die mit den meisten Teilnehmern an der „Tour de Örtle“ vertretene Gruppe ausgezeichnet. Über den von Bürgermeister Adalbert Hauck überreichten Wanderpokal durfte sich in diesem Jahr die DLRG-Ortsgruppe freuen. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten die Freizeitradler der Gruppe „Hopp Auf!“ sowie die TSV-Radler.

Erwin Nentwich dankte dem DRK-Ortsverein für die Absicherung und der Sportgruppe „Hopp auf“ für die Planung der Strecken. Weiterhin dankte er der Bäckerei Seitz (Gerichtstetten), der Firma Getränke-Greulich sowie der Metzgerei Kaufmann (Walldürn) für die Spende der als Preise ausgesetzten Gutscheine.

Nachdem Kaffee und Kuchen verzehrt waren und sich die Halle zu lichten begann, verlagerte sich der Schauplatz des „Quetschefescht-Samstags“ zunächst in die Pfarrkirche St. Ägidius, wo der von Festkönigin Laura Kaiser und ihren Begleiterinnen Bianca Schmitt und Franziska Stumpf, dem Familienkreis und dem Gesangverein umrahmte Festgottesdienst stattfand.

Schließlich traf sich die Gemeinde zum Fackelzug, wo es über die Hauptstraße zur Obst- und Festhalle ging.

Beste Unterhaltung

Der launige, von den Höpfinger Pferdefreunden unter dem Motto „Höpfi trifft sich!“ organisierte „Abend der Vereine“ stand wie immer ganz im Zeichen von Geselligkeit, Gemütlichkeit, Frohsinn und bester Unterhaltung.

Als Moderatorin hatte Anja Stumpf das Publikum bestens unter Kontrolle. So verging Stunde um Stunde mit Gaudi, Tanz und fröhlichen Klängen durch die von Holger Dörr dirigierte Trachtenkapelle Höpfingen.