Höpfingen

DRK-Aktive in der Schule Zum Abschluss gab es eine Urkunde

Drittklässler mit Erster Hilfe vertraut gemacht

Höpfingen.Wie kann ich helfen? Dieser Frage gingen die Drittklässler der Höpfinger Schule mit Hilfe des örtlichen Roten Kreuzes nach. Drei Rotkreuzaktive mit Ausbilder Norbert Kuhn kamen in die Schule, um mit den Kindern zu arbeiten.

Nach einer Einführung zu den Grundsätzen des Roten Kreuzes und einem Informationsfilm über die Arbeit und Entstehung des Roten Kreuz mit Henry Dunant, arbeiteten die Schüler in Kleingruppen mit den ehrenamtlichen Rot Kreuzlern.

An einer Station übten die Kinder, wie sie Hilfe holen können, lernten die Notrufnummer 112 kennen und trainierten das Telefonieren. Dabei merkten sie, dass es in der Aufregung schwer ist, langsam und deutlich zu sprechen, damit sie an der Leitstelle verstanden werden.

Weiter übten die Kinder, wie sie selbst zum Helden werden und helfen können; Hilfe holen, den Verletzten ermutigen, mit ihm sprechen, ihn nicht allein lassen und ihn zudecken. Den Kindern wurde die stabile Seitenlage erklärt und natürlich durften sie selbst die Durchführung üben. Den Verbandkasten schauten sich die Kinder an der zweiten Station genau an. Wie decke ich eine Wunde ab? Reicht ein Pflaster oder muss ich einen Verband anlegen. Das wissen die Drittklässler der Höpfinger Schule jetzt.

An der dritten Station lernten sie das Einsatzfahrzeug der Helfer-vor-Ort-Gruppe des Höpfinger DRK und einen Vier-Trage-Wagen des Katastrophenschutzes kennen. In den großen farbigen Taschen für Erwachsene und Kinder befinden sich Einsatz Material für den Notfall für die Einsatzkräfte.

Die Kinder wurden mit dem Material der Fahrzeuge vertraut gemacht und durften es sogar ausprobieren. Besonderen Spaß machte die Vakuummatratze, mit der sie einen „Verletzten“ transportieren durften. Da alle Schüler interessiert dabei waren, bekamen sie eine Teilnahmeurkunde des DRK. Die Schulleiterin Susanne Lindlau-Hecht bedankte sich bei den DRK-Helfern Kirstin Kuhn-Weidner, Diana Nied, Nicole Teichert und besonders bei Norbert Kuhn für den informativen Helfertag für die Drittklässler.

Mit einer süßen Überraschung für die Schüler verabschiedeten sich die DRK-Helfer von der Schule. Sie freuen sich bereits auf die nächste Aktion „Fahrradunfall-was tun ?“ im Herbst für die Viertklässler, die ihren Fahrradführerschein machen.