Höpfingen

Weihe im Rahmen des Patroziniumsfestes Gottesdienst und Justinus-Prozession

Feuerwehr Waldstetten hat eigene Vereinsfahne

Die Freiwillige Feuerwehr Waldstetten hat die in diesem Jahr anstehende 80-Jahr-Feier des Vereins zum Anlass genommen, sich eine Vereinsfahne anzuschaffen.

Waldstetten. Die neue Fahne soll als Symbol für Hilfsbereitschaft, Kameradschaft und Tradition im Verein stehen und die Feuerwehr bei Festlichkeiten oder besonderen Ereignissen begleiten.

Der Festgottesdienst zum Justinus-Patrozinium der Pfarrgemeinde bot den würdigen Rahmen für die Fahnenweihe, die von Pfarrer Andreas Rapp vorgenommen wurde. Dieser freute sich über die Abbildung des heiligen Florian auf der Fahne. Dieser, so der Geistliche, möge die Feuerwehrkameraden verbinden und stets schützen.

In seiner Ansprache bezog sich Kommandant Martin Böttcher auf den aufgedruckten Leitspruch der Feuerwehr auf der Fahne „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ dem sich die Feuerwehrleute stets verpflichtet fühlen. Der von der Musikkapelle gespielte Choral „Alpin“ verlieh der Weihezeremonie eine besonders würdige Atmosphäre. Bei der anschließenden Justinus-Prozession durch das Dorf unter Begleitung der mitwirkenden Vereine, der Musikkapelle und des Gesangvereins wurde die neue Fahne von der Feuerwehr mitgetragen.

Wie wichtig das Ehrenamt in den Vereinen für das Gemeindewesen ist, wurde beim gemeinsamen Festbankett der Musikkapelle Waldstetten zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Waldstetten deutlich. Im Rahmen dieser Veranstaltung im Mai waren auch verdiente Feuerwehrleute geehrt und ausgezeichnet worden. Michael Schäfer