Höpfingen

Übergabe in Höpfingen „Geld ist bestens angelegt“ / Investition zum Wohle der Bürger / Kirchliche Segnung durch Pfarrer Knapp

Freude über neues Feuerwehrfahrzeug

Archivartikel

Nach der Fronleichnamsprozession wurde in Höpfingen auf dem Kirchplatz das neue Einsatzfahrzeug vom Typ HLF-10 an die Feuerwehr übergeben und gesegnet.

Höpfingen. Nur zufriedene Gesichter strahlten am Donnerstagmorgen mit der Sonne um die Wette: Immerhin ist die Freiwillige Feuerwehr Höpfingen nun bestens für die Zukunft gerüstet.

Bürgermeister Adalbert Hauck sprach von einem „besonderen Tag“ und erinnerte an die durchaus von manchem Hindernis gespickte Vorgeschichte: Seit der Entscheidung des Gemeinderats zum Erwerb eines neuen Feuerwehrfahrzeugs vergingen nahezu drei Jahre. In dieser Zeit fanden zahlreiche Termine und Gespräche statt, um die technische Ausstattung und das Aussehen des Fahrzeugs zu beschließen.

Teure Anschaffung

„Allerdings waren gerade aus finanziellen Gründen manche Kompromisse einzugehen“, hielt Hauck fest. Wohl wurde die Anschaffung des HLF-10 durch Förderprogramme von Land und Kreis bezuschusst, doch konnte diese Summe letztlich „nur etwa ein Drittel der Gesamtkosten decken“, so das Gemeindeoberhaupt.

Weitere Mittel stellte der Gemeindeausgleichsstock des Regierungspräsidiums Karlsruhe zur Verfügung. „Ohne diese Unterstützungen hätte die Gemeinde Höpfingen die Finanzierung nicht schultern können“, betonte Hauck und dankte allen Geldgebern. Trotz dieser Förderungen habe die Kommune jedoch einen Eigenanteil in sechsstelliger Höhe zu zahlen. „Allerdings ist das Geld bestens angelegt“, räumte er ein und freute sich über „eine Anschaffung, die allen Bürgern und Einwohnern der Gemeinde zugutekommt“.

Fast hätte aber der „Dieselgate“ seinen Tribut gefordert: Da es sich bei dem Einsatzfahrzeug um einen Diesel nach Schadstoffklasse „Euro 5“ handelt, musste eine Sondergenehmigung des Regierungspräsidiums erteilt werden.

Fahrzeugpapiere überreicht

So überreichte Hauck mit besonderer Freude die Fahrzeugpapiere und zwei frisch geprägte Kennzeichen an Gesamtkommandant Carsten Hauk, der in einem kurzen Grußwort für die Bereitstellung des HLF-10 dankte: „Gerade im Hinblick auf das 43 Jahre alte Vorgängerfahrzeug LF-16 war es an der Zeit, ein neues Fahrzeug zu beschaffen“, bemerkte Hauk und erwähnte, dass die letzte Fahrzeugweihe in Höpfingen 1987 stattgefunden habe.

Auch Bundestagsabgeordneter Alois Gerig (CDU) gratulierte zum Kauf des HLF-10 und bezeichnete dessen Übergabe als „großen Tag für das Ehrenamt“, um gleichsam den Floriansjüngern für ihr aufopferungsvolles Wirken für die Gesellschaft Dank auszusprechen. Die beste und modernste Technologie helfe jedoch nur dann, wenn Ehrenamtliche ihre Freizeit in den Dienst des Leitsatzes „löschen, bergen, retten, schützen“ stellen.

Sodann nahm Pfarrer Andreas Rapp die Segnung des Fahrzeugs vor, das auf einem MAN-Fahrgestell aufbaut und durch das Fachunternehmen Rosenbauer in Berlin mit den feuerwehrspezifischen Ausstattungselementen bestückt wurde.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit zum Mittagessen; die Kleinen begeisterte die gut besuchte „Spielstraße“ vor der Kirche. ad