Höpfingen

Waldstetten Neuer Ortschaftsrat muss entscheiden

Geeignete Flächen für Baugebiet diskutiert

Waldstetten.Der Ortschaftsrat Waldstetten hat sich in seiner letzten Sitzung in bisheriger Besetzung mit der Erschließung eines neuen Baugeländes beschäftigt. Im Jahr 2017 hatte das Gremium bereits mit großer Mehrheit beschlossen, das aktuell bebaute Gebiet „Glöckle II“ nach oben hin um eine Fläche „Glöckle III“ zu erweitern.

Im März hatte nun die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler einen Antrag im Gemeinderat eingereicht, nicht die Fläche „Glöckle III“, sondern das Gebiet „Unterdorf-Hofacker“ als Baugebiet auszuweisen, weil für dieses bereits ein Flächennutzungsplan bestünde. Dies würde die Fläche zwischen Friedhof/Kindergarten und dem Bauernhof Hoffbauer betreffen. Im Flächennutzungsplan 2001/2002 ist dort ein deutlich kleineres Mischgebiet ausgewiesen. Allerdings müsste ein Zufahrtsweg über momentan im Privatbesitz befindliches Grundstück angelegt werden. Dazu wäre die teilweise Verdolung des Geißgrabens notwendig. Hingegen wäre die komplette Erschließung von „Glöckle III“ mit Straße, Gehweg, Wasser, Abwasser, Strom und Telefon im Seitenbereich der Gemeindeverbindungsstraße einfacher. Über beidseitige Argumente und über die Art des Antragsverfahrens entstand eine lebhafte Diskussion. Wie eine zu erwartende Umweltprüfung von „Glöckle III“ (steiniges Ackerland ohne Bäume und Hecken) und „Unterdorf/Hofacker“ (Streuobstwiesen) die beiden Gebiete bewertet, bleibt abzuwarten. Ebenso kann nicht angegeben werden, wie lange das Erschließungsverfahren dauern wird. Ein erneuter Beschluss konnte unmittelbar nach der Kommunalwahl nicht gefasst werden. Es werden sich der künftige Ortschaftsrat und der künftige Gemeinderat mit diesem Thema beschäftigen müssen.

Ortsvorsteher Hartmann gab das vorläufige Endergebnis der Kommunalwahl bekannt. Er beglückwünschte die Gewählten und bedankte sich bei allen, die sich als Kandidaten zur Verfügung gestellt hatten. Die konstituierende Sitzung des neuen Ortschaftsrats und die Wahl eines neuen Ortsvorstehers werden voraussichtlich Anfang Juli stattfinden. Bis dahin nehmen die bisherigen Räte und der Ortsvorsteher die Dienstgeschäfte wahr.