Höpfingen

JRK-Landeswettbewerb Jugendrotkreuzgruppe in Dornstetten

Höpfinger bei „Menschlichkeit“ die Besten

Archivartikel

Höpfingen.Einen 9. Platz erreichte die Jugendrotkreuz-Gruppe Höpfingen beim JRK-Landeswettbewerb in Dornstetten (Kreisverband Freudenstadt). Sie reiste mit Lara Eiermann, Johannes Nied, Leona Gojani, Finja Hauk, Maya Sauer, Klara Schottenberger, Johanna Seufert, Mia Rathmann und Selina Häfner im Alter von sechs bis zehn Jahren an.

Insgesamt waren 18 Jugendrotkreuz-Gruppen aus dem DRK-Landesverband vertreten, die ihr Wissen in den Bereichen Erste Hilfe und Notfalldarstellung, Kreatives, Soziales Engagement, Rotkreuz-Wissen und in den Bereich Sport und Spiel zeigten. Im Bereich „Kreativ“ war ein Gruppenvideo zu drehen. Dieses sollte genutzt werden, neue Mitglieder für das JRK zu werben.

Im Bereich „Erste Hilfe“ galt es, fachgerechte Erstversorgung bei zwei verletzten Radfahrern zu leisten. Auch das Schminken der Verletzungen sowie das Darstellen von verletzten Personen war gefordert. Der Bereich Rotkreuz-Wissen beinhaltete Fragen zur Geschichte des Roten Kreuzes, die die JRK‘ler spielerisch beantworten mussten.

Im sozialen Bereich ging es um die aktuelle Kampagne „Was geht mit der Menschlichkeit, was ist unmenschlich und wie könnte man das ändern?“ Hier erreichten die Höpfingen JRK‘ler sogar den ersten Platz. Beim zweiten Teil mussten die JRK‘ler ein verwüstetes Zimmer so schnell wie möglich aufräumen.

Im Bereich „Sport und Spiel“ mussten zwei Aufgaben gelöst werden. Zum einen galt es, mit Wasserspritzpistolen Plastikenten abzuschießen, zum anderen, einen Ball mit Hilfe von Rohren durch einen Parcours zu bringen. Die Schwierigkeit dabei war, dass die Röhren halbiert waren und Löcher hatten.

Alle diese Aufgaben lösten die Höpfinger JRK’ler mit Bravour, zumal sie zum ersten Mal an einen solchen Landeswettbewerb teilgenommen haben. Betreut wurden sie von den Gruppenleitern Michaela Greß, Rebecca Eiermann, Diana Nied und Jens Eiermann.