Höpfingen

Reit- und Fahrverein zog Bilanz Rückblick auf das abgelaufene Jahr / Gute Platzierungen erreicht

Jubiläumsturnier einer der Höhepunkte

Archivartikel

Höpfingen.Zügig verlief die Generalversammlung des Reit- und Fahrvereins Höpfinger Pferdefreunde. Die Vorsitzende Anja Stumpf berichtete über das Vereinsjahr und die vielen Veranstaltungen. Als besondere Höhepunkte lobte sie den Fahrertag am Vatertag, das 25-Jahr-Jubiläumsturnier im Sommer, das Winterfeuer auf der Vereinsanlage und das Weihnachtsreiten in der Reithalle Hilpert. Außerdem beteiligte man sich unter anderem jeweils mit einer Reitergruppe an der Pferdewallfahrt in Walldürn und am Festzug beim Quetschefest.

Zum Fahrertag und zum Turnier merkte sie an, dass man beide Veranstaltungen als rundherum gelungen bezeichnen kann. Einige Vereinsmitglieder konnten sich über Siege und gute Platzierungen freuen. Am Jubiläumsturnier hielte man auch einen Empfang ab, bei dem man eine Spende an den Kinderhospizdienst übergab. Der Erlös des letzten Winterfeuers werde demnächst an das örtliche DRK übergeben. Der Abschluss des Jahres stellte das Weihnachtsreiten dar. Mit einer fulminanten Show begeisterte man die zahlreichen Gäste. Dank ging an die Hauptorganisatorin Nicole Palmert-Farrenkopf und an die Jugendwartin Marion Hilpert-Breunig, die die einzelnen Quadrillen einstudiert hatte.

Stumpf informierte noch über die wöchentlichen Reitstunden, die immer mittwochs stattfinden. Im Sommer auf der Reitanlage des Vereins, im Winter in der Reithalle der Fam. Hilpert-Breunig. Als Reitlehrer fungieren Martin Haag, Marion Hilpert-Breunig und Veronic Hilpert-Schönbein. Die Organisation hat Carmen Gerig inne. Sie habe auch die neue Webseite des Vereins erstellt und wird diese auch künftig betreuen.

Bei den sportlichen Aktivitäten hob sie Peter Hofmann hervor, der im vergangenen Jahr bei einigen Turnieren bei den Ü 35-Springen erfolgreich war und an sehr zahlreichen Schleppjagden zusammen mit Ralf Jaugstetter teilnahm. Des Weiteren informierte sie über den geplanten Ausflug zum Haupt- und Landgestüt nach Marbach am 14. April. Es gibt für die Besuchergruppe eine besondere Führung. Hier sind noch einige Plätze frei. Im diesem Jahr stellt der Verein auch die Festdamen zum örtlichen Quetschefest. Der offizielle Termin zur Vorstellung der jungen Damen ist am Maibaumstellen am 30. April.

Den Finanzbericht hatte die Schatzmeisterin Monika Jaugstetter erstellt. Insgesamt ist der Verein finanziell gut aufgestellt. Da die beiden Kassenprüfer Oliver Hein und Helga Winter verhindert waren, verlas Anja Stumpf den Bericht der Prüfer. Beide bescheinigten eine einwandfreie Buchführung.

Gute Platzierungen

Der Bericht der Jugendwarte trugen Marion Hilpert-Breunig und Nicole Palmert-Farrenkopf im Wechsel vor. Einige Vereinsmitglieder waren auf regionalen Turnieren mit diversen Platzierungen erfolgreich. Namentlich erwähnt wurden Ida Hofmann, Kathrin Kreuzer, Alisa Podgorelec und Tamara Thorwart. Auch bei der Pferdewallfahrt in Walldürn waren jugendliche Reiter vertreten. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Jungzüchter Anfang April nahmen Kim Knapp-Holldorf, Kathrin Kreuzer und Enya Farrenkopf teil und erreichten vordere Platzierungen.

Beim ersten Reitlehrgang von Dorothee Gräf waren insgesamt sieben jugendliche Reiter vertreten. Beim Turnier in Höpfingen siegte Ida Hofmann in der E-Dressur mit einer Wertnote von 8,0 und gelangte damit in das 8er Team von Baden-Württemberg und sicherte sich hiermit auch die Vereinsmeisterschaft. Kathrin Kreuzer war als Ersatzfrau bei den Weltmeisterschaften der Jungzüchter im kanadischen Calgary dabei. Das Team aus Baden-Württemberg konnte sich den Gesamtsieg und somit die Weltmeisterschaft sichern.

Beim NOK-Cup-Finale in Osterburken wurde Ida Hofmann für den jeweils 2. Platz in der E-Dressur und im E-Springen geehrt. Das kleine Reitabzeichen legten Kim Knapp-Holldorf und Enya Farrenkopf in Marbach ab. Marion Hilpert-Breunig betonte, dass nicht nur die Turnierreiter hervorgehoben werden sollten, sondern auch die Freizeitreiter, die einfach nur Spaß am Reiten haben und keinerlei Wettbewerbsambitionen hegen. All jene, die sich um das Wohl der Pferde sorgen und gerne mit ihnen umgehen sind bei den Höpfinger Pferdefreunde willkommen.

Weiterhin ist die Nachfrage nach der Mäusegruppe besonders groß. Derzeit gibt es drei Gruppen mit insgesamt 15 Kindern. Zwei Gruppenstunden finden montags statt, eine 14-tägig am Donnerstag. Betreut und angeleitet werden die Kinder von Nicole Palmert-Farrenkopf und einigen jugendlichen Helfern. Darunter auch Marie-Pauline Greulich, die in 2017 erfolgreich die Lizenz zum Übungsleiter erworben hat. Enya Farrenkopf hatte es übernommen in Altheim am Sankt Martins Umzug den Vorreiter zu machen.

„Kreatives Dreamteam“

Anja Stumpf würdigte die beiden Jugendwarte als ein „kreatives Dreamteam“. Dass die Jugendarbeit jetzt Früchte trägt, sei eine Folge der konsequenten Schulung durch die beiden und deren herzliche Art.

Die Entlastung des Vorstands hatte Höpfingens Bürgermeister Adalbert Hauck beantragt, die einstimmig erfolgte. Er beglückwünschte den Verein und seine Mitglieder zu den sportlichen Erfolgen. Die Vielfalt des Einsatzes und das umfangreiche Jahresprogramm wurden ihm jetzt erst so richtig bewusst.

Kein Fahrertag

MdB Alois Gerig, seit Jahrzehnten Mitglied des Vereins, nutzte die Gelegenheit aus diversen Gremien und Ausschüssen zum Thema Pferde und Reiten zu berichten. In seinem „Bericht aus Berlin“ hatte er als Ausschussvorsitzender Informationen aus erster Hand von den letzten Sitzungen in Berlin und Warendorf, die künftige Regelungen des Reitsports betreffen. Zum Abschluss ging man zum gemütlichen Teil über und verfolgte über eine Leinwand Fotos und Bilder diverser Veranstaltungen und Faschingsumzüge der letzten zehn Jahre.

Anja Stumpf schloss die Sitzung mit dem Hinweis, dass der Fahrertag dieses Jahr nicht stattfindet, da man in einen zweijährigen Rhythmus übergeben möchte.