Höpfingen

Besuch bei Höpfinger Unternehmen Umweltpolitische Sprecherin der FDP informierte sich

Längst ein Global Player in Sachen Wasser

Archivartikel

Höpfingen.Im Rahmen ihres Aufenthaltes in Höpfingen besuchte MdB Judith Skudelny (FDP) gemeinsam mit Bürgermeister Adalbert Hauck, Monika Frisch und Martin Berberich die Firma Kuhn. Dort wurden sie von den Geschäftsführern Dr. Michael Kuhn und Jürgen Kuhn begrüßt.

In seinen Ausführungen beleuchtete Michael Kuhn die Entwicklung des Unternehmens von den Anfängen im Jahr 1926 bis in die Gegenwart. Bei 145 Mitarbeiter werden 16 Auszubildende in unterschiedlichen Berufen ausgebildet. Die Förderung der Arbeitnehmer ist den Geschäftsführern besonders wichtig. Das reicht von flexiblen Arbeitszeiten über Angebote rund um das Thema Gesundheit bis zur beruflichen Weiterbildung. Auch auf die Entwicklung der Produkte ging Dr. Michael Kuhn ein. Am Anfang verlegte sein Großvater Franz Xaver Kuhn die Wasserleitungen in Höpfingen und Schweinberg. Später kamen dann die Hausinstallationen dazu. Die zweite Generation der Geschäftsführer erkannte den Trend der Zeit und entwickelte die Firma zu einem Spezialisten für kommunale Wasserversorgung weiter. In Österreich hat das Unternehmen eine Wasserkraftschnecke installiert mit der man aus der Wärme des Abwassers neue Energie gewinnen kann. Für diese Innovation wurde die Firma ausgezeichnet.

Dass man mit Hilfe der Wasserkraftschnecke Energie erzeugen kann, begeisterte die aus Leinfelden-Echterdingen angereiste Abgeordenete. Im Bereich „Wasser“ ist Kuhn inzwischen ein „Global Player“. Qualität „Made in Germany“ wird bis nach Neuseeland nachgefragt. Auch der indische und amerikanische Markt werden bedient.

Nach der Präsentation des Unternehmens besprach man aktuelle Themen wie „Mikroplastik im Abwasser“, die Situation in anderen Ländern und deren unterschiedliche Auffassung von „sauberem Wasser“ sowie die hohen Standards in Deutschland ein. Judith Skudelny ist umweltpolitische Sprecherin der FDP im Deutschen Bundestag und so wurde auf fachlich sehr gutem Niveau diskutiert und die verschiedenen Verfahren der Wasseranalyse und Aufbereitung besprochen. mhb