Höpfingen

Musikalischer Maiengruß zur frühen Morgenstunde

Archivartikel

Höpfingen.Die Jugendkapelle des Musikvereins setzte auch heuer die seit 66 Jahren bestehende Tradition fort und begrüßte den Wonnemonat Mai mit fröhlichen Weisen. 1952 von den beiden Trompetern Günter Dörr und Paul Link ins Leben gerufen, setzte auch in diesem Jahr die Jugendkapelle die beliebte Tradition des Weckrufs am 1. Mai fort. Pünktlich um 6 Uhr ertönten die ersten Klänge unterhalb des Wasserhäusles und wurden vom frischen Wind weit in den Ort hineingetragen. Nach diesem musikalischen Start besuchten die Musiker unter Leitung von Kerstin Schuh zuerst den Vorsitzenden des Musikvereins, Elmar Kaiser, und seine Frau Sieglinde. Anschließend führte der Weg weiter zum Dirigent der Trachtenkapelle, Holger Dörr, der zusätzlich noch ein nachträgliches Geburtstagsständchen bekam. Zwischen den einzelnen Stationen wurden flotte Marschklänge durch die Straßen Höpfingens getragen, welche von der Bevölkerung mit Freude aufgenommen wurden, auch wenn dadurch der Schlaf etwas zu kurz kam. Musikfreunde, langjährige Gönner des Musikvereins und Honoratioren, wie Bürgermeister Adalbert Hauck, erhielten ebenfalls einen wohlklingenden Maiengruß. Ein besonderer Ritus war auch das Geburtstagsständchen bei den Geburtstagskindern des Tages. Am Ende des Vormittags hatte dann wohl jeder Höpfinger das bekannte Mailied „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus, da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zuhaus“ gehört. Bild: Kerstin Schuh