Höpfingen

Weihnachtsmarkt in Höpfingen In Verbindung damit gab es wieder den beliebten Skibasar

Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen mit zwei Eselchen

Höpfingen.Nach Winterzeit sah es ja nicht gerade aus, das Wetter am Wochenende: Anstelle von Schnee, Frost und glitzernden Eiskristallen trafen die zahlreichen Besucher des 21. Höpfinger Weihnachtsmarkts auf Temperaturen im einstelligen Plusbereich und leichten Wind. Dass dennoch eine weihnachtliche Atmosphäre entstand, lag an der herzlichen Stimmung, dem Programm und den über 20 Marktständen.

Die in der Jahnstraße aufgestellten Buden sorgten dafür, dass jeder Geschmack bedient wurde: Von weihnachtlichen Geschenk- und Dekorationsartikeln bis hin zu den Erzeugnissen regionaler Direktvermarkter war alles zu haben, was man sich wünschen konnte. Interessant war auch die Hobbykünstlerausstellung mit zahlreichen Bildern, Holzarbeiten und dekorativen Accessoires.

Die jungen Besucher übten sich gerne gemeinsam mit Sportlehrer Reiner Paul bei zahlreichen kniffligen und lustigen Spielen im Schulhaus, in dem auch die neuen Räumlichkeiten besichtigt werden konnten: In ehemaligen, für rund 900000 Euro sanierten Klassenzimmern werden Kleinkindgruppen des Kindergartens einziehen.

Viele verschiedene Leckereien erfreuten die Gaumen. Der Nikolaus und sein treuer Begleiter Knecht Ruprecht sorgten mit ihren zwei possierlichen Eselchen am frühen Nachmittag für leuchtende Kinderaugen. Natürlich hatte der hohe Gast in seinem großen Sack auch etwas mitgebracht.

Bevor der „bischöfliche“ Besuch herbeigerufen wurde, begrüßte aber noch Bürgermeister Adalbert Hauck die Schar der nicht nur aus Höpfingen stammenden Besucher. Für ausgezeichnete Musikunterhaltung sorgten die Jugendkapelle des Musikvereins Höpfingen unter Leitung von Kerstin Schuh und die drei Chöre des Gesangvereins mit ihrem Dirigenten Gerhard Bönig. So wurde in fröhlicher Runde bis in die Abendstunden angestoßen und gefeiert.

Parallel zum Weihnachtsmarkt fand der nunmehr 31. Skibasar des Fördervereins „Große Sporthalle“ statt. Dort konnten sich die Wintersportfreunde rechtzeitig zur Saison mit gebrauchten Skiern und Funktionsbekleidung für den Winter eindecken und dazu noch etwas Gutes tun: Der Erlös der verkauften Produkte trägt zur Finanzierung der kostenlos nutzbaren Höpfinger Sporthalle bei.

Und es gab noch ein besonders erfreuliches Vorweihnachtsgeschenk: Altbürgermeister Ehrenfried Scheuermann als Vorsitzender des Fördervereins „Große Sporthalle“ überreichte Bürgermeister Adalbert Hauck einen symbolischen Scheck in Höhe von 5000 Euro. „Mit diesem Geld soll sichergestellt werden, dass die Nutzung der Sporthalle weiterhin auf unentgeltliche Weise ermöglicht wird“, betonte Scheuermann, während Hauck dem Verein seinen Dank für die Unterstützung aussprach.

Im laufenden Jahr unterstützte der Förderverein die Kommune bereits mit dem Kauf der Spülmaschine im Wert von 2500 Euro und weiteren 2400 Euro für die neue Lautsprecheranlage der großen Sporthalle. ad