Höpfingen

Ortsgruppe Höpfingen-Waldstetten Soziale Tätigkeit umfasst auch die jüngsten Gemeindemitglieder

VdK unterstützt die Arbeit in den Kindergärten

Höpfingen.Mit eindrücklicher Wortwahl leitete Vorsitzender Herbert Häfner am Mittwoch den im „Ochsen“ abgehaltenen Kaffeenachmittag der VdK-Ortsgruppe Höpfingen-Waldstetten ein: „Wenn wir schon der Sozialverband sind, können wir auch mal etwas Soziales tun“, merkte er an und begrüßte neben den Mitgliedern und Freunden des Vereins auch die Vorschulkinder und Erzieherinnen der Kindergärten St. Lioba (Höpfingen) und St. Josef (Waldstetten) sowie der Kindertagesstätte St. Martin.

Letztere waren nicht ohne Grund gekommen: Nachdem die Mädchen und Jungen mit frühlingshaften Singspielen stimmungsvoll auf die warmen und langen Tage eingestimmt hatten, überreichten Herbert Häfner und Kassierin Petra Eiermann ihnen symbolische Schecks über jeweils 400 Euro. Diese Gesamtsumme von 1200 Euro kommt zu den 3500 Euro hinzu, die der Verein in den zurückliegende Jahren bereits sozialen Zwecken zugeführt hat.

„Kinder sind unsere Zukunft, ganz gleich welcher Konfession, Hautfarbe und Herkunft“, hielt Herbert Häfner fest.

Nachdem Kindergartenleiterin Lisa Schneider (St. Lioba) sich in ihrem Dankesgruß erfreut gezeigt hatte, ergriff Bürgermeister Adalbert Hauck das Wort: „Die Spende kommt genau da an, wo sie hilft“, erklärte er und lobte, dass der VdK seiner sozialen Aufgabe mit solchen Zuwendungen in besonderem Maße nachkäme und eine Vorbildfunktion ausübe.

Dem schloss sich Gemeindereferentin Claudia Beger seitens der als Träger fungierenden katholischen Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen im Madonnenland an. Im weiteren Verlauf des Nachmittags stand der Genuss im Vordergrund: Jedes der Kinder erhielt eine Tafel Schokolade, für die Erwachsenen standen Kaffee und Kuchen bereit. ad