Höpfingen

Grundschule Höpfingen Drittklässler besuchten Streuobstwiese

Vier-Gänge-Wildkräuter-Menü

Höpfingen.Kurz vor den Pfingstferien war die dritte Klasse der Höpfinger Grundschule wieder in „ihrer“ Streuobstwiese. Begleitet von der Klassenlehrerin Anke Hauck und einer Referendarin sowie einer Lernbegleiterin besuchten die jungen Naturforscher mit Streuobstpädagogin Monika Frisch vom Geo-Naturpark den im März gepflanzten Apfelbaum.

Pflanzen eingeteilt

Das Hauptthema war jedoch diesmal nicht die „Obernutzung“ der Streuobstwiese, sondern die „Unternutzung“, also das Gras und die Kräuter. Alle wussten natürlich, dass das Gras von Tieren gefressen wird, aber dass sich unter den zahlreichen farbenprächtigen Pflanzen auch viele befinden, die uns Menschen schmecken, war vielen neu. Und so sammelten alle erst einmal die verschiedensten Pflanzen, die dann begutachtet und bestimmt wurden. Es wurde sortiert in essbar und giftig und festgehalten, dass man im Zweifelsfall lieber nichts davon sammeln sollte, um Vergiftungen zu vermeiden.

Anschließend durften die Kinder in Gruppen nochmals auf die Wiese und ausgewählte Kräuter sammeln, und auch ein prächtiger Wildblumenstrauß für den Esstisch durfte nicht fehlen. Zurück in der Schule kochten die Kinder mit ihren Betreuern ein Vier-Gänge-Wildkräuter-Menü: Kräuterschmarren, Blattsalat mit Wildkräutern, Blätterteig-Schnecken mit Feta, Salami und Kräutern und Streuobst-Fruchtquark mit Kräuter-Wildblumen-Dekoration. Als das Essen fertig war, kam hungriger Besuch: Zahlreiche Eltern und Großeltern waren der Einladung der Drittklässler in das „Gasthaus zum Wiesenwirt“ gefolgt und wurden von den Kindern mit den selbst gesammelten und selbst gekochten Köstlichkeiten stolz bewirtet.