Höpfingen

Musikkapelle feiert 60-jähriges Bestehen Blick in die Chronik / Bereits 1721 gab es „Musicanten“ / Jubiläumsfest vom 28. Juni bis 1. Juli im Rathaushof

Wichtiger Kulturträger in Waldstetten

Zumindest seit den 1721 erstmals urkundlich erwähnten „Musicanten uf der Gase“ wird in Waldstetten musiziert. Anfangs in losen Spielgruppen, später in Kapellen.

Waldstetten. Die Musikkapelle Waldstetten besteht in ihrer heutigen Form seit nunmehr 60 Jahren. Sie ist ein Aktivposten und fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft, umrahmt die kirchlichen wie weltlichen Festtage.

Viele ihrer Vorgängerkapellen wurden aus Altersgründen der Aktiven wieder aufgelöst. Vorläufer der heutigen Kapelle begleiteten von 1748 bis 1783 die Flurprozession und traten 1795 im Gasthaus von Bastian Michel (später „Zum Badischen Hof“) erstmalig auf. 1816 erhielten sie ein Zehrgeld für die Mitwirkung an der Justinusprozession.

1875/76 wurden die musikalische Begleitung der Waldstettener Erstkommunikanten sowie die Mitwirkung an Fronleichnam und dem Würzburger Bettag erstmals dokumentiert. Die 1894 neu gegründete achtköpfige Kapelle absolvierte Gastspiele bis in den Raum Würzburg und empfing 1899 Erzbischof Thomas Nörber beim Besuch seines Heimatdorfs.

Eine weitere Neugründung mit den Musikanten Karl Fieger, Gottfried Münch, Theodor Emmert, Franz Münch, Ludwig Münch, Max Münch und Josef Wörner erfolgte 1921. Drei Jahre später entstand bei einem Fastnachtsauftritt in Buchen das älteste vorhandene Foto der „Stedemer Musik“.

1951 wird die abermalige Neugründung einer achtköpfigen Musikkapelle mit dem 30-jährigen Gründungsfest gefeiert, ehe man die Kapelle aus Altersgründen sechs Jahre danach auflöste und die Instrumente zum Neuaufbau einer Combo zur Verfügung stellte. Mit Erfolg: 20 junge Männer besuchten den Unterricht des Hardheimer Musiklehrers Alois Seufert und gründeten im Juli 1959 die heutige Musikkapelle Waldstetten mit 15 Musikern. Vorstand wird Kilian Wörner und Dirigent Karl Fieger. Unter Dirigent Josef Meszaros begann 1969 die Ausbildung von Nachwuchsmusikern im Verein. 1970 und 1971 wurden die Waldhütte und der Waldlehrpfad auf dem Brunnenberg gebaut, ehe 1972 die erste Generalversamlung stattfand und 1976 der Beitritt zum Blasmusikverband Odenwald-Bauland erfolgte.

1979 begann nach der Namensänderung von „Musikkapelle Frohsinn Waldstetten“ in „Musikkapelle Waldstetten e. V.“ die Tradition der Osterkonzerte. Durch das Engagement von Adolf Marzini und Wolfgang Wörner dürfen ab dieser Zeit auch Mädchen und Frauen mitspielen. 1985 wird Hubert Wörner neuer Vorsitzender der Musikkapelle. Er lässt die „Stedemer Kerwe“ wiederaufleben, die als mittlerweile zweitägige Tanzveranstaltung im November heute zum festen Jahresprogramm gehört.

1990 vermittelte Hubert Wörner einen denkwürdigen Auftritt in Ostdeutschland: Die Musikkapelle umrahmte die offizielle Feier zur Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 in der künftigen Partnergemeinde Granschütz in Sachsen-Anhalt.

Kurz danach wurde der Musikkapelle Waldstetten für die über 100-jährige Pflege der Blasmusik und des kulturellen Lebens in der Gemeinde die Pro-Musica-Plakette verliehen. 1993 wurde die Odenwälder Trachtenuniform gekauft, was mit 33 000 D-Mark die größte Investition in der Vereinsgeschichte darstellte.

Vier Jahre später feierte Waldstetten sein 750-jähriges Bestehen – natürlich mit der Musikkapelle, die ihre Gäste beim Heimatabend mit einer historischen Musikprobe unterhielt und Gründungsmitglied Kurt Seitz zum ersten Ehrenmitglied ernannte.

Gleichwohl übernahm Wolfgang Wörner den Taktstock, um das Repertoire auf konzertante Stücke auszuweiten und die Jugendarbeit auszubauen.

Nach der Jahrtausendwende fanden Serenaden im Rathaushof statt. 2007 umrahmte die Musikkapelle die 25-Jahr-Feier des Schönstattzentrums Mariengart mit Erzbischof Robert Zollitsch und 2009 nahm der langjährige Vorsitzende Jürgen Fieger die Conradin-Kreutzer-Tafel für über 150-jährige künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik entgegen.

2016 gestaltete die Musikkapelle auf Anregung von Alexander Wörner den ersten konzertanten Adventsgottesdienst. Der von der Arnold-Hollerbach-Stiftung unterstützte Tag der Jugendblasmusik fand mit fünf teilnehmenden Kapellen und über 100 Jugendlichen in Waldstetten statt.

Neue Wege beschritt man 2018 mit dem ersten „Schnuppertag for Kids“ und der musikalischen Früherziehung. Beides wurde von Anfang an gut angenommen.

2019 steht nun ganz im Zeichen des Jubiläums „60 Jahre Musikkapelle Waldstetten“. Das Jubiläumsfest vom 28. Juni bis 1. Juli findet im Rathaushof statt und bietet ein breites musikalisches Rahmenprogramm. Außerdem kann an einem Jubiläums-Quiz mit zehn Fragen rund um die Musikkapelle teilgenommen werden. Die Verlosung mit attraktiven Preisen findet am Montagabend statt.

Den Abschluss des Jubiläumsjahres bildet die Kerwe im November, für die ein „Ehemaligen-Projekt“ geplant ist.

Aktuell zählt die Musikkapelle 38 aktive Musiker, zwei Zöglinge und fünf Kinder in der musikalischen Früherziehung.