Hohenlohe-Franken

Jugend-Kart-Slalom Janek Hoffmann von den Motorsportfreunden Ettetal fuhr von Erfolg zu Erfolg

2018 sagenhafte fünf Meistertitel gefeiert

Eine grandiose Jugend-Kart-Slalom-Saison liegt hinter Janek Hoffmann von den Motorsportfreunden Ettetal. Er feierte 2018 fünf Meisterschaften.

Riedbach. In diesem Jahr übertrafen die Erfolge für Janek Hoffmann von den Motorsportfreunden Ettetal im ADAC im Jugend-Kart-Slalom der Klasse 4 (14/15-Jährige) sämtliche Erwartungen.

Beim Jugend-Kart-Slalom muss ein abgesperrter Parcours mit Pylonenaufgaben möglichst schnell durchfahren werden, ohne dabei eine Pylone zu weit zu verschieben oder umzuwerfen. Es kommt dabei primär auf die Fahrzeugbeherrschung und Geschicklichkeit im Umgang mit dem Kart an. Meist entscheiden nur wenige zehntel- oder hundertstel Sekunden über die Platzierungen. Grundlage für die Teilnahme an überregionalen Wettbewerben war für Janek Hoffmann die ADAC-Regionalserie Unterland-Hohenlohe-Odenwaldpokal. Dort gewann er sieben von acht Läufen und sicherte sich damit den Meistertitel. Gleichzeitig qualifizierte er sich für die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft in Riedlingen/Donau. An diesem Doppelendlauf, an dem die jeweils acht besten Fahrer der Regionalserien Alb-Donau-Schwarzwald, Rems-Murr und Unterland-Hohenlohe-Odenwaldpokal teilnehmen, war er mit zwei fehlerfreien Läufen jeweils Schnellster und erreichte damit den Titel des Württembergischen Meisters. Gleichzeitig bedeutete dies die Qualifikation für weitere überregionale Meisterschaften.

Die erste fand in Pfaffenweiler (Südbaden) statt. Bei der baden-württembergischen Meisterschaft starteten die besten Fahrer des ADAC Nordbaden, ADAC Südbaden, ADAC Württemberg, AvD und DMV. Hier bestätigte er seine gute Form und erreichte erneut den Meistertitel. Anschließend wurde in Mettlach (Saarland) die Südwestdeutsche ADAC-Meisterschaft ausgetragen. An der Saarschleife kam er souverän mit dem Parcours zurecht und errang gegen die Teilnehmer aus Mittelrhein, Saarland, Pfalz, Württemberg, Nordbaden und Südbaden den Titel des Südwestdeutschen Meisters. Beim darauf folgenden ADAC- Highlight des Jahres, dem Bundesendlauf am Nürburgring (Nordrhein), ging für ihn dann das in Erfüllung, wovon er und viele der rund 3500 aktiven Fahrer träumen. An der traditionsreichen Rennstrecke fuhr Janek in einem Starterfeld der besten 51 Fahrer aus ganz Deutschland zum Sieg. Über diesen Erfolg war er besonders glücklich, da es das Höchstmaß ist, was man im ADAC erreichen kann. Der Saisonabschluss war dann die Deutsche Meisterschaft der DMSJ (Deutsche Motorsportjugend) in Kempten. Nach den beiden Veranstaltungstagen kam er auf der schnellen Strecke trotz einer Pylonen-Zeitstrafe auf den hervorragenden dritten Platz. In Summe gewann er damit in dieser Saison insgesamt fünf Meistertitel, ohne die Erfolge mit den Mannschaften. Ermöglicht wurde diese Leistung insbesondere durch Manfred Schaser, der ihn als Trainer und Betreuer gefördert und unterstützt hat. pm