Hohenlohe-Franken

Autofahrer kontrolliert

Als Polizisten ausgegeben

Rothenburg.In der Nacht zum Freitag führten offenbar falsche "Zivilbeamte" auf der Staatsstraße 1020 im Taubertal eine Verkehrskontrolle durch.

Am Fahrzeug könnte eine Kennzeichendoublette eines Streifenfahrzeuges der Bayerischen Polizei angebracht gewesen sein. Kurz vor 1 Uhr wurde ein 22-jähriger Autofahrer von den Insassen eines schwarzen Mercedes-Kombi im Bereich der Barbarossabrücke angehalten.

Verwarnungsgeld erhoben

Zwei junge Männer, etwa Anfang 20 Jahre alt, gaben sich als Polizeibeamte aus und verlangten das Vorzeigen eines Verbandskastens. Da der Autofahrer diesen nicht mitführte, wollten die Kontrolleure 20 Euro Verwarnungsgeld erheben.

Als der 22-Jährige sich die Dienstausweise zeigen lassen wollte, fuhren die Unbekannten weiter. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Erfolg. Das vom Autofahrer abgelesene Kennzeichen ist tatsächlich für ein Polizeifahrzeug ausgeben.

Dieses stand jedoch mit kompletten Kennzeichen im Hof einer unterfränkischen Polizeidienststelle. Die Polizei fragt nun: Wurden weitere Verkehrsteilnehmer in der beschriebenen Weise kontrolliert?